Fast unfallfreie Bewegungstherapie

31. Mai 2016, 23:00
724 Postings

Österreich schlägt Malta im vorletzten EM-Test knapp, aber doch 2:1, Teamchef Koller wechselte eifrig, Valentino Lazaro muss aus dem Kader ausscheiden

Ein Fußballspiel gegen Malta kann natürlich nichts Weltbewegendes sein, das insgesamt neunte gegen die Insulaner diente Österreich ausschließlich der Vorbereitung auf die EM in Frankreich. Wobei erwähnt werden kann, aber nicht erwähnt werden muss, dass der maltesische Verband vier Jahre älter als der österreichische ist. Er wurde 1900 gegründet.

Am 31. Mai 2016 ging es Teamchef Marcel Koller vor 20.200 Zuschauern in Klagenfurt darum, dass die Mannschaft ihre Offensivqualitäten auspackt, die Nummer 165 der Weltrangliste unter Druck setzt, die Mauer mit tauglichen Mitteln niederreißt. Wohlwissend, dass die EM-Gegner Ungarn, Portugal und Island andere Kaliber sind. Koller scheute im Vorfeld auch Vergleiche, die wären, bei allem Respekt vor Malta, aberwitzig gewesen.

Praxis für die Nummer drei

Er schonte Kapitän Christian Fuchs und zunächst auch David Alaba. Ins Tor wurde Heinz Lindner gestellt, der für Eintracht Frankfurt genau null Ligaspiele bestritten hat. Der Mann benötigte also dringend Praxis, eine Erinnerung an seinen Beruf. Marc Janko, der aufgrund einiger Muskelfaserrisse im Adduktorenbereich seit dem 10. April kein Match absolviert hat, gehörte ebenfalls der Startformation an. Der Mittelstürmer schnupperte wieder richtigen Fußball. Innenverteidiger Aleksandar Dragovic hatte nach einer gröberen Bänderverletzung im Knöchel seinen Fitnesstest bereits beim furiosen 14:0 gegen den Schweizer Sechstligisten US Schluein Ilanz bestanden, er wurde trotzdem nominiert, doppelt hält besser. Alessandro Schöpf durfte der Alaba sein.

Die maltesische Mauer hat sich freundlicherweise gleich selbst niedergerissen. 4. Minute: Andrei Agius überlässt völlig unbedrängt Marko Arnautovic den Ball, der ganz locker das 1:0 schießt. Es war sein elfter Treffer im 51. Länderspiel, kein wirklich bedeutender und wunderschöner, einer für die Statistik. 18. Minute: Zlatko Junuzovic schickt den starken Schöpf in die Tiefe, der überwindet in hohem Tempo die brüchige Mauer, trifft flach zum 2:0 – das Premierentor des 22-jährigen Legionärs von Schalke. Das Match war trotz künstlerischen Pausen ganz nett anzusehen, eine Bewegungstherapie unter leicht wettkampfmäßigen Bedingungen, Lindner fadisierte sich, Janko wirkte etwas gehemmt, Maltas Harmlosigkeit rührte fast.

Viele Wechsel und ein kurioses Ende

Koller wechselte durch, Lindner, Julian Baumgartlinger und Arnautovic wurde die zweite Halbzeit erspart, Ramazan Özcan, Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer lösten sie ab. Österreichs Spielfluss stockte, die Zahl an eher misslungenen Aktionen nahm deutlich zu. Wurscht. In der 63. Minute kam Alaba anstelle von Schöpf, Lukas Hinterseer ersetzte Martin Harnik. Rubin Okotie beendete Jankos Arbeitstag (72.). Er hat ihn unbeschadet überstanden. Den kuriosen Schlusspunkt setzte Alaba, geistig wohl beim angeblichen Interesse von Real Madrid, mit einem Eigentor (87.). Er schob den Ball zurück Richtung Öczan, doch der war nicht im Goal, sondern rechts davon, kam an den Roller nicht mehr heran.

Nach dem Schlusspfiff gab Koller bekannt, dass der junge Salzburger Valentino Lazaro noch aus dem Kader eliminiert wird. 23 Mann reisen nach Frankreich.

Am 4. Juni wird in Wien gegen die Niederlande geprobt, ein anderes Kaliber, Vergleiche mit den EM-Gegnern sind zulässig. Am 8. Juni geht es nach Frankreich. (Christian Hackl, 31.5.2016)

Testspiel, Dienstag

Österreich – Malta 2:1 (2:0)
Klagenfurt, Wörthersee-Stadion, 20.200 Zuschauer, SR Mattias Gestranius (FIN)

Tore:
1:0 (4.) Arnautovic
2:0 (18.) Schöpf
2:1 (87.) Alaba (Eigentor)

Österreich: Lindner (46. Özcan) – Klein, Dragovic, Hinteregger, Suttner – Baumgartlinger (46. Ilsanker), Schöpf (63. Alaba) – Harnik (64. Hinterseer), Junuzovic, Arnautovic (46. Sabitzer) – Janko (72. Okotie)

Malta: Bonello (90. Haber)- Camilleri (79. Pisani), Baldacchino, Agius, Z. Muscat, Failla – Kristensen (77. R. Muscat), Sciberras (83. Cremona), Briffa, Gambin – Farrugia (67. Mifsud)

Gelbe Karte: Baldacchino

  • Einträchtig Richtung Frankreich: Marko Arnautovic schoss gegen Malta das frühe 1:0, Zlatko Junuzovic hatte ein paar Momente. Der Test ging vorüber, die Richtung stimmt. Jetzt kommen die Niederlande.
    foto: afp/makovec

    Einträchtig Richtung Frankreich: Marko Arnautovic schoss gegen Malta das frühe 1:0, Zlatko Junuzovic hatte ein paar Momente. Der Test ging vorüber, die Richtung stimmt. Jetzt kommen die Niederlande.

Share if you care.