Überlegen: Oberwart zum zweiten Mal Meister

31. Mai 2016, 22:15
6 Postings

Double für Gunners nach Auswärtserfolg und 3:0-Sieg in der Finalserie gegen katastrophale Welser

Wels – Die Oberwart Gunners haben sich mit einem "sweep" gegen den WBC Wels ihren zweiten österreichischen Basketballmeistertitel nach 2011 gesichert. Die Burgenländer gewannen am Dienstag auswärts klar 82:63 (38:30) und entschieden die Endspielserie (best of five) damit schnellstmöglich 3:0 für sich. Oberwart fixierte dadurch erstmals in der Klubgeschichte auch das Double.

Den Cup hatten sich die Gunners bereits im Jänner geholt. Das Team von Trainer Chris Chougaz ist damit Double-Nachfolger der benachbarten Güssing Knights. Dem Titelverteidiger war Anfang April gegen Ende des Grunddurchgangs als überlegener Tabellenführer aufgrund von Finanzproblemen die Lizenz entzogen worden.

Nach den zwei knappen Heimerfolgen siegte Oberwart in Wels vor allem dank eines sehr starken Beginns und neuerlich unüberwindbarer Defensive ungefährdet. Das erste Viertel ging mit 23:9 an die Gäste, die gegen teilweise katastrophale Welser leichtes Spiel hatten.

Kopflos, unheimlich viele Ballverlusten, schwache Legionäre: Bei den Oberösterreichern lief gar nichts zusammen. Immer wieder versuchte man es mit der Brechstange auf dem Weg zum Korb, wurde dort abgeräumt. Von der Dreierline flogen reihenweise die Ziegelsteine (brick-shots).

Ohne ihren am Knöchel verletzten Center Ales Chan war gegen die Gunners um Topscorer Chris McNealy (21 Punkte), der als Final-MVP ausgezeichnet wurde, kein Kraut gewachsen. Oberwart jubelte schließlich wie vor fünf Jahren, als man in Gmunden triumphiert hatte.

Keine Lizenzprobleme

"Die Saison war ein Traum, damit haben wir nie und nimmer gerechnet, die Jungs waren einfach fantastisch", freute sich Oberwart-Manager Andreas Leitner. Auch Youngster Georg Wolf war überwältigt: "Wir haben uns die Play-offs vorgenommen, jetzt sind wir Meister, das ist unglaublich. Der Coach hat mir viel Vertrauen gegeben, dafür bin ich sehr dankbar."

Die Welser mussten die Überlegenheit der Burgenländer anerkennen. "Wir hätten eines der beiden Spiele auswärts gewinnen müssen, heute ist Oberwart ein verdienter Sieger", meinte Kapitän Davor Lamesic.

In der Pause der Partie gab Liga-Präsident Karl Schweitzer bekannt, dass alle neun aktuellen Erstliga-Clubs in erster Instanz die Lizenz für die kommenden Saison erhalten haben. Vier davon allerdings mit Auflagen, sagte Schweizer im Sky-Interview. Welche Vereine dies sind, verriet er nicht. Außerdem kündigte Schweitzer an, dass es in der nächsten Saison möglicherweise einen neuen Modus geben werde. (APA, red, 31.5.2016)

Ergebnis, ABL-Finale, Spiel 3

WBC Raiffeisen Wels – Redwell Gunners Oberwart 63:82 (30:38)

Endstand in der Serie: 0:3

Share if you care.