Fernsehen im Hotel: Nicht die Nachbarn stören

1. Juni 2016, 11:00
9 Postings

Neulich in Berlin: Dort ist selbst in der schnödesten Hotelkette das Fernsehgerät ein wahrhaftes Fenster zur Welt

Das Hotelfernsehen ist seit geraumer Zeit einer Wandlung unterworfen. Nicht nur weiß das Kastl immer, wer gerade bei der Tür hereingekommen ist und begrüßt diese Person dann namentlich. Es verwöhnt den Gast in seinem vorübergehenden Zuhause auch gleich mit Feuerstellenzauber (Winter) oder glucksenden Klängen aus dem Bildschirmaquarium (Sommer). Danke dafür.

Dem Wohlfühlen dienen auch die auf den zirka ersten dreißig Kanälen zur Verfügung stehenden Sender. Neulich in Berlin: Dort ist selbst in der schnödesten Hotelkette das Fernsehgerät ein wahrhaftes Fenster zur Welt.

Der Blick auf den Bildschirm entführt in internationale Sphären und verströmt im Zimmer ein wenig Jetset-Feeling. Ein Bündel englischsprachiger, auf den globalen Durchschnittsgast abgestimmter Sender lockt mit schönen Themen. Der Klassiker Russia Today stellt die leidenschaftliche Eisfischerin Anna vor, wie sie hoffnungsfroh immer wieder Löcher in die dicke Scholle bohrt. Auf BBC Arabic läuft – für Freunde wärmerer Gefilde – ein Naturfilm über Wüsteninsekten. Der Bayerische Rundfunk führt indes in die Topfenstrudelküche ein, sehr gut.

Asia-Fans wiederum beglückt China Central Television 4 (CCTV4), auch Zhongguó zhongyang diànshìtái zhongwén guójì píndào genannt. Hier vermittelt ein Professor der Medizin im Achtstundentakt anhand bunter Plastikmodelle die Besonderheiten der menschlichen Anatomie. Braucht jeder!

Die Frage ist nun: Wird das Hotelfernsehen eventuell zentral gesteuert, sodass alle, herzlich berieselt, möglichst friedlich sehr bald einschlafen und somit keine Nachbarn stören. Vermutlich ja. (Margarete Affenzeller, 1.6.2016)

  • Eisfischerin Anna auf Russia Today.
    foto: screenshot, russia today

    Eisfischerin Anna auf Russia Today.

Share if you care.