Das beste Stück ... nachgefragt bei Maria Schrader

Kolumne6. Juni 2016, 16:40
1 Posting

Michael Hausenblas fragt die Regisseurin und Schauspielerin, warum sie diese Jacke so gern um sich hat

"Diese Jacke, die mir sehr ans Herz gewachsen ist, kommt schon fast als Ruine daher. Auf ihrer Rückseite steht 'New York City' mit Pailletten geschrieben. Ein Adler ist auch darauf zu sehen.

Ich kann mich sehr gut daran erinnern, wie ich sie gekauft habe. Das war 1989, während meines ersten Aufenthalts in New York. Sie hing auf einem Kleiderbügel an einem Baum auf der Bowery Street in Manhattan. Ich habe fünf Dollar dafür bezahlt. Während dieser Zeit haben Dani Levy und ich einige Wochen in New York recherchiert und das Drehbuch zu unserem Film 'Meschugge' begonnen. Erst acht Jahre später haben wir ihn gedreht.

Seit dieser ersten Zeit in New York ist diese Jacke ein Glücksbringer für mich, vor allem in Sachen Schreiben. Sie hängt in meinem Schrank, ich ziehe sie aber auch immer noch an. Mittlerweile nicht mehr so oft, sie hat in der Waschmaschine immer mehr Pailletten verloren. Inzwischen ist sie alt, und ich schone sie. Vielleicht verschenke ich sie eines Tages an jemanden, dem ich Glück wünsche." (Michael Hausenblas, RONDO, 7.6.2016)

Maria Schrader führte Regie für den Film "Vor der Morgenröte", in dem Josef Hader als Stefan Zweig zu sehen ist. Start: 3. Juni

  • Maria Schrader: "Diese Jacke ist ein Glücksbringer für mich, vor allem in Sachen Schreiben."
    foto: nathan murrell

    Maria Schrader: "Diese Jacke ist ein Glücksbringer für mich, vor allem in Sachen Schreiben."

Share if you care.