Aspekte Salzburg: Träumender Baum, farbiger Schatten

31. Mai 2016, 16:29
1 Posting

Am Mittwoch beginnt das vor 10 Jahren gegründete Festival für Neue Musik

John Cage wird von Otto Becks "Klangmobilen" vom Flughafen abgeholt ... Das war anno 1991 und ist bis heute ein legendärer Moment in der Geschichte der Aspekte, die Komponist Klaus Ager vor 40 Jahren in Salzburg gegründet hat. Am Mittwoch beginnt die Jubiläumsausgabe des seit zehn Jahren von Komponist Ludwig Nussbichler geleiteten Festivals für Neue Musik.

Im Zentrum steht Tristan Murail als Composer in Residence. "Der französische Klangmagier ist einer der bedeutendsten lebenden Vertreter der Spektralmusik, die sich in den 1970er-Jahren in Paris im Umfeld des Ensemble l'Itinéraire herausgebildet hat", erklärt Nussbichler. Durch Murail würde im Programm des Jubiläumsfestivals Musik gewählt, "die der emotionalen und inspirierenden Kraft des Klangs nachhorcht und eine Poesie entwickelt, die auf das Geheimnis unserer Existenz verweist".

Eröffnet wird am Mittwoch (19.30) im Republic vom Mozarteumorchester Salzburg (Leitung: Peter Tilling). Auf dem Programm stehen Reflets I und Reflets II von Murail und das Violinkonzert von Henri Dutilleux L'arbre des songes mit dem Solisten Franz Stadler.

Ebenfalls der französischen Tradition verpflichtet ist das neue Werk für großes Orchester von Klaus Ager 14 Verse zu vergessenen Elegien, ein Auftragswerk des Aspekte-Gründers.

Vier Ensembles sind zu Gast: exxj (das Ensemble 20. Jahrhundert), das oenm (österreichisches Ensemble für Neue Musik), das ICE (International Contemporary Ensemble New York) und das Ensemble L'Itinéraire. 23 Komponisten – von Ager und André über Messiaen und Murail bis zu Trapani und Lu Wang – sind vertreten. Neun Auftragswerke werden im Rahmen der insgesamt sieben Konzerte uraufgeführt, darunter vergessenes zimmer / staubiger raum für zehn Instrumente von Christian Ofenbauer, ein Trio von Mirela Ivicevic oder ein neues Werk für Klavier zu vier Händen von Alexander Müllenbach.

Neu ist die Reihe "Au Poisson Rouge", benannt nach der gleichnamigen Location in Greenwich Village (New York). Die drei Pianistinnen Hsin-Hui Huang, Ardita Statovci und Ariane Haering haben drei Abende in Clubatmosphäre programmiert, frei nach dem New Yorker Vorbild "serving art and alcohol".

Im Rahmen der Jugendschiene Spielräume werden am Freitag Stücke für Flöte und Gitarre von sieben Jungkomponisten aufgeführt. (klaba, 1.6.2016)

Aspekte Festival, Republic/Kavernen 1595, Salzburg, 1.-4. Juni

Link

aspekte-salzburg.at

Share if you care.