Kevin Rowland: Großes Herz in weiter Hose

31. Mai 2016, 15:59
10 Postings

Er beschwört die Vergangenheit und beweint zurückbleibende Liebschaften. Der große Kevin Rowland hat mit seinen Dexys ein neues Album aufgenommen: "Let The Record Show: Dexys Do Irish and Country Soul"

Wien – Der Ire trägt sein Herz auf der Zunge und pflegt es mit geistigen Getränken und Gesängen. Beides begünstigt den Tränenfluss ein Stockwerk höher. Denn früher oder später flutet das volle Herz die Äuglein, als würde der Shannon wieder einmal über seine Ufer treten. Kevin Rowland hat so ein volles irisches Herz. Doch wenn er anhebt, schwitzen auch die Augen seines Publikums. Schließlich zählt er zu den besten Sängern, die die Britischen Inseln, inklusive aller in der Vergangenheit ausgebluteten Kronkolonien, je hervorgebracht haben.

Am Freitag veröffentlicht Rowland ein neues Album, das diesen Ruf weiter festigen wird. Es heißt Let The Record Show: Dexys Do Irish and Country Soul. Das ist ein länglicher, schwieriger Titel, aber Rowland ist ja kein einfacher Charakter. Er veröffentlicht das Album mit den Dexys. Das ist die Kurzform des Namens jener Band, mit der er berühmt wurde: Dexys Midnight Runners.

dexysofficial

Wahlweise im Sixties-, Lumpen- oder Businessoutfit schuf diese Band in den frühen 1980ern drei Meisterwerke in Folge. Darauf befanden sich Hits wie Come On Eileen, Let's Make This Precious oder Geno, die heute noch jeder Tanzparty einen extra Push zu geben imstande sind. Die Band überschlug sich nach dem dritten, kommerziell gefloppten Album Don't Stand Me Down, und Rowland schlug eine Solokarriere ein, die mit dem Album The Wanderer (1988) kurz ausfiel. Dann verschwand er. 1999 tauchte er wieder auf, mit dem Album My Beauty, einem Meisterwerk.

My Beauty war eine Sammlung von Fremdkompositionen, die Rowland in einer Phase sexueller Orientierungslosigkeit aufgenommen hat. Dass er sich mit ausgedünntem Haar, entblößten Schultern und in Strapsen auf dem Cover zeigte, war dem Verkauf des Albums nicht wirklich zuträglich. Die Welt ist schlecht und oberflächlich.

Aus dem Vollen schöpfen

Ungeachtet dessen sei dieser Text dazu missbraucht, die Genialität von My Beauty anzupreisen, auf dem Kevin Rowland in Bestform Titel schmettert wie The Greatest Love of All (Whitney Houston), Rag Doll (The Four Seasons), Daydream Believer (The Monkees) und Concrete and Clay (von der Sixties-Band Unit 4+2).

Das neue Album schließt insofern daran an, als dass Dexys Do Irish and Country Soul wieder eine Kollektion von Liedern aus fremden Federn ist. Seitdem Rowland 2012 mit den Dexys wiederaufgetaucht ist und das Album One Day I'm Going To Soar veröffentlicht hat, ist es das fünfte Album mit dem Dexys-Stempel in 36 Jahren.

Der Albumtitel gibt die Richtung vor. Der 62-Jährige klaubte Lieder aus den Bereichen Soul, Country und Irish zusammen und kleidete sie in sein Klangkostüm. Das ist so originell wie sein modisches Outfit. So wie seine Beinkleider mehr Stoff brauchen als fünf halbwegs zeitgemäße Herrenhosen, schöpft er aus dem Vollen. Wobei, etwas Kritik sei selbst Beinahheiligen gegenüber gestattet – die Songauswahl könnte teilweise origineller sein.

Dass jemand mit irischem Blut Carrickfergus singt, davon geht man aus. Auch Songs wie das hundertfach gecoverte To Love Somebody oder das immergrüne Smoke Gets In Your Eyes überraschen nur deshalb, weil man ihm Überraschenderes zugetraut hätte. In beiden Liedern singt dieser beseelte Mann dann auch noch seltsam abgehackt, so als würde er sich absichtlich der Eleganz dieser Kompositionen verschließen.

Doch ab der Sehnsuchtsballade Curragh Of Kildare ist alles gut. Von wehmütigen Geigen umrankt, reißt sich Rowland erstmals das Herz aus der Brust. I'll Take You Home Kathleen schmeichelt allen Kathleens dieser Welt, auch die Gehörgänge des Publikums frohlocken. Crazing In The Grass hat eine Soulbreitseite und ist eines der wenigen Uptempo-Stücke des Albums.

Über weite Strecken bleibt Rowland im Midtempo. Er nimmt sich Zeit und geht emotional in die Breite. Er beschwört die Vergangenheit, flieht die Enge, hofft für die Zukunft und beweint zurückbleibende Liebschaften. Sein Gesang garantiert, dass dabei noch in der größten Verzweiflung die Sonne aufgeht. (Karl Fluch, 1.6.2016)

  • Stilistisch extravagant, musikalisch extraordinaire. Dexys veröffentlichen eine Sammlung von Coverversionen.
    foto: warner music

    Stilistisch extravagant, musikalisch extraordinaire. Dexys veröffentlichen eine Sammlung von Coverversionen.

Share if you care.