"Agony": Survival-Game lässt Spieler in der Hölle schmoren

31. Mai 2016, 11:06
40 Postings

Teuflischer Ausbruchsversuch aus der Horrorwelt lässt Spieler arme Seelen kontrollieren

Die Hölle existiert zwar nur für Gläubige, ein neues Videospiel namens "Agony" lässt aber auch Atheisten ins Reich des Teufels reisen. Das polnische Entwicklerstudio Madmind versetzt in die Rolle einer armen Seele, die sich an nichts erinnern kann, und mit allen Mitteln versuchen muss, aus der Hölle auszubrechen.

Entwickelt wird das Spiel aktuell für PC, PS4 und Xbox One und soll nächstes Jahr erscheinen.

imadm4n
Video: Trailer zu "Agony".

Willen steuern

Das als Survival-Game kategorisierte Abenteuer stellt Spielern eine Schlüsselfähigkeit zur Verfügung, mit der der Ausbruch gelingen soll: So kann man den Willen von anderen Menschen steuern, denen man in der unwegsamen Umgebung begegnet und sogar einfach gestrickte Dämonen lassen sich kontrollieren.

"In dem man die feindliche Umgebung erkundet und mit anderen armen Seelen interagiert, wird der Held schon bald feststellen, dass es nur einen Weg aus der Hölle gibt und, dass dieser die Begegnung mit einer mystischen roten Göttin erfordert", heißt es in der Beschreibung des Spiels.

imadm4n
Video: Gameplay-Prototyp zu "Agony".

Veteranentreffen

An "Agony" arbeiten derzeit neun Entwickler, die sich nach den Jahren bei großen Publishern zu einem Indie-Studio zusammengetan haben. Zuvor werkten die Herrschaften an Titeln wie "The Witcher 3", "The Division" und "Enemy Front".

Neben einem Trailer und stimmungsvollen Screenshots kann man auf dem Youtube-Channel von Madmind erste Gameplay-Prototypen auf Basis der Entwicklungssoftware Unreal Engine 4 begutachten. (zw, 31.5.2016)

Links

Agony

  • Artikelbild
    bild: agony
  • Artikelbild
    bild: agony
  • Artikelbild
    bild: agony
  • Artikelbild
    bild: agony
  • Artikelbild
    bild: agony
Share if you care.