18-Jähriger hackt nordkoreanischen Facebook-Klon

29. Mai 2016, 11:44
33 Postings

Soziales Netzwerk aus Nordkorea erfüllt grundlegende Sicherheitsmaßstäbe nicht

Wieder einmal hat jemand aus Nordkorea Ideen aus dem Silicon Valley gestohlen. Das isolierte Land, das strikt von der Außenwelt abgetrennt wird, vertraut komplett auf eigene IT-Kreationen, etwa das berüchtigte Betriebssystem Red OS. Jetzt wurde Facebook kopiert: Ein Klon des sozialen Netzwerks wurde von IT-Forschern der Firma Dyn entdeckt, wie Motherboard berichtet. Die Adresse der Webseite ist klar dem nordkoreanischen Bereich zuzuordnen, erklärt IT-Experte Doug Madory, der sich auf dem Facebook-Klon umsehen konnte.

"Password"

Die Neuigkeit verbreitete sich schnell in sozialen Medien, viele Nutzer warfen einen Blick auf die Seite. Ein 18-jähriger Schüler aus Schottland berichtete nun, dass er den Facebook-Klon ohne Probleme hacken konnte. Er konnte das Passwort für den Admin-Bereich erraten – es soll tatsächlich sich um "password" gehandelt haben. Daraufhin war er in der Lage, User der Seite zu sperren, den Seitennamen zu ändern und sämtliche Nachrichten zu lesen.

Für Intranet

Viele Nutzer gibt es jedoch eh nicht. Die Facebook-Kopie ist relativ frisch. In Nordkorea sollen nur wenige Menschen Zugang zu einer Art Internet haben, das mehr als abgeschlossenes Intranet zu bezeichnen ist. Noch ist unklar, ob die nordkoreanische Regierung mit dem Facebook-Klon eine Art Ersatz für diese privilegierte Gruppe anbieten wollte. Offiziell sind Facebook und Co erst seit vergangenen April gesperrt. (red, 29.5.2016)

  • Sogar "Facebook" ist auf der nordkoreanischen Kopie noch zu lesen
    foto: screenshot/dyn

    Sogar "Facebook" ist auf der nordkoreanischen Kopie noch zu lesen

Share if you care.