Italien will Güterzüge auf Hochgeschwindigkeitsnetz verlagern

29. Mai 2016, 11:23
3 Postings

Frachtzüge sollen ab 2018 nachtsüber fahren

Rom – Italien will ab 2018 Güterzüge auf die Bahn-Hochgeschwindigkeitslinie verlegen. Die Frachtzüge sollen nachtsüber fahren, wenn keine Passagierzüge verkehren, so der italienische Verkehrsminister Graziano Delrio. Damit soll der Gütertransport auf der Schiene konkurrenzfähiger werden.

"In Italien ist der Warentransport auf der Schiene stark vernachlässigt worden. Heute werden lediglich zehn Prozent aller Waren auf der Schiene befördert", sagte der Minister im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Corriere della Sera" am Sonntag. Dabei habe es sich die EU als Ziel gesetzt, bis 2030 rund 30 Prozent des Warentransports auf die Schiene zu verlegen. "Wir rechnen damit, dass wir dieses Ziel viel früher, im Jahr 2020, erreichen. Dies soll auch mit der nächtlichen Nutzung der Hochgeschwindigkeitslinie erfolgen", erklärte der Minister.

"Schienentransport ist die Zukunft ganz Europas, denn er bedeutet weniger Verkehr, weniger Luftverschmutzung, weniger Nutzung der Autobahnen. Wir stehen vor einem unbremsbaren globalen Trend", so Delrio.

Delrio begrüßte die am Mittwoch geplante Eröffnung des Gotthard-Basistunnels. "Italien ist eine große Brücke im Mittelmeer. Das Land kann zum Tor für die Ein- und Ausreise von Waren aus ganz Europa werden", erklärte Delrio. Italien müsse dafür jedoch besser mit Nordeuropa verbunden werden. (APA, 29.5.2016)

Share if you care.