Real feiert nach Elferkrimi "Undecima"

29. Mai 2016, 00:10
679 Postings

Carrasco rettete Atletico mit 1:1 in Mailand in Verlängerung – Juanfran setzte Elfmeter an die Stange – Atletico verpasste Revanche für 2014

Mailand – Der Sieger des "Derbi madrileno" im Finale der Fußball-Champions-League heißt Real Madrid. Die Königlichen gewannen am Samstag in Mailand gegen Atletico Madrid nach einem 1:1 zum regulären Spielende 5:3 im Elfmeterschießen und bescherten ihren Fans damit den elften Titel im wichtigsten europäischen Club-Bewerb. Für Atletico war es ein bitteres Deja-vu nach einer ähnlich dramatischen Schmach 2014.

Die Zuschauer im San Siro erlebten ein Spiel mit zwei fast konträren Hälften. Real ging nach 15 Minuten durch Sergio Ramos in Führung, während Atletico keine einzige zwingende Torchance verzeichnete. Nach der Pause agierte der Dritte der spanischen Meisterschaft aber wie ausgewechselt und entfachte einen wahren Sturmlauf, während sich Real weit zurückzog. Halbzeit-Joker Yannick Carrasco (79.) traf elf Minuten vor Schluss verdient zum 1:1.

Juanfran als tragische Figur

Nach der torlosen Verlängerung wurde die Partie vom Elfmeterpunkt entschieden, wo Juanfran als vierter Atletico-Schütze an die Stange schoss. Superstar Cristiano Ronaldo, der davor eher unauffällig geblieben war, verwandelte am Ende sicher. Zuvor trafen Lucas Vazquez, Marcelo, Gareth Bale und Ramos für Real, für den Gegner Antoine Griezmann, Gabi und Saul Niguez.

"Atleti" hatte schon 2014 die Madrider "Stadtmeisterschaft" im Champions-League-Finale verloren. Auch damals war es nach 90 Minuten plus Nachspielzeit 1:1 gestanden, in der Verlängerung hatte sich das "Weiße Ballett" mit 4:1 durchgesetzt. Für Real-Coach Zinedine Zidane war es in seiner Premierensaison nicht nur der erste große Titel seiner Trainerkarriere, dem Franzosen gelang es als siebentem Fußballer auch, als Spieler und Trainer den Titel in der Königsklasse bzw. dem Vorgängerbewerb zu gewinnen.

Schon als Alicia Keys, mehrere Dutzend Tänzer und Andrea Bocelli das sportliche Spektakel musikalisch einleiteten, war klar, dass der Champions-League-Sieger zum dritten Mal in Serie aus Spanien kommen würde. Das Land des EM-Titelverteidigers sorgte damit bereits vor dem Anpfiff für eine Premiere.

Real mit gutem Start

Für den ersten Aufreger im dritten rein spanischen Endspiel der Champions-League-Historie zeichnete Real verantwortlich. Nach einem Vergehen an Bale brachte der Gefoulte selbst den Ball von rechts in die Mitte, wo Casemiro aus kurzer Distanz nur den linken Fuß von Goalie Jan Oblak traf.

Real zeigte sich bei den eigenen Angriffen prinzipiell wachsamer als der Gegner, was sich nach einer Viertelstunde bezahlt machte. Nach einer Freistoßflanke von Toni Kroos, die von Bale per Kopf weitergeleitet wurde, gab Kapitän Ramos dem Ball am Fünfer die entscheidende Richtungsänderung. Oblak bekam das Leder dabei unglücklich durch die Beine gespielt. Ramos, der beim Finale 2014 in der 93. Minute zum spielverlängernden 1:1 getroffen hatte, stand bei Bales Vorlage wohl mit einem Fuß im Abseits.

Atletico war in der Offensive beinahe nicht vorhanden. Real praktizierte ein wirksames Pressing, wodurch das Mittelfeld des Stadtrivalen von weiter hinten agieren musste und die Spitzen Fernando Torres und Griezmann in der Luft hingen. Zwar holten die "Colchoneros" mit Fortdauer der ersten Hälfte in Sachen Ballbesitz auf, im Angriffsdrittel spielte sich aber nur ein Bruchteil davon ab. Wenn es ansatzweise gefährlich wurde, dann über den Franzosen Griezmann, der dreimal aus der Distanz Richtung Tor zielte.

Atletico nach der Pause besser

In den ersten Minuten nach der Pause bestimmte Atletico allerdings klar das Geschehen. Unmittelbar nach Wiederanpfiff brachte Pepe Torres im Strafraum zu Fall, den fälligen Elfmeter donnerte Griezmann (48.) mitten auf die Latte – Torhüter Keylor Navas hätte wohl keine Chance gehabt. Stefan Savic (54.) verfehlte nach einem Eckball nur wenige Zentimeter, Saul Niguez (59.) scheiterte mit einem Volley aus der Drehung.

Erst ab der 60. Minute fand der Gegner wieder halbwegs in die Partie und setzte einige Entlastungsangriffe, wobei Oblak jedoch meist zur Stelle war. Nach einer Riesenchance von Bale , dessen Schuss Savic von der Linie kratzte, vollendete im Gegenzug der zur Pause eingewechselte Carrasco (79.) nach Flanke von Juanfran zum Ausgleich. In der Schlussphase drückte Real mehr, in der ersten Hälfte der Verlängerung hatte Atletico leichtes Übergewicht.

Nach dem erneuten Wiederbeginn drehte sich das Bild abermals, wobei die Kräfte auf beiden Seiten bei noch immer hohen Temperaturen langsam ausgingen und mehrere Spieler von Krämpfen geplagt auf dem Boden Platz nahmen. Zwei Minuten vor Schluss wurde ein Schuss von Vazquez im Strafraum abgeblockt. Im Elfmeterschießen entschieden letztlich nur wenige Zentimeter. (APA, 29.5.2016)

Finale der Fußball-Champions-League:

Real Madrid – Atletico Madrid 1:1 (1:1,1:0) nach Verlängerung, 5:3 im Elfmeterschießen. Mailand, Stadion San Siro, 81.000 Zuschauer, SR Clattenburg/ENG.

Torfolge:

1:0 (15.) Ramos
1:1 (79.) Carrasco

Elfmeterschießen:

1:0 – Vazquez trifft
1:1 – Griezmann trifft
2:1 – Marcelo trifft
2:2 – Gabi trifft
3:2 – Bale trifft
3:3 – Saul Niguez trifft
4:3 – Ramos trifft
4:3 – Juanfran vergibt
5:3 – C. Ronaldo trifft

Real: Navas – Carvajal (52. Danilo), Ramos, Pepe, Marcelo – Casemiro – Modric, Kroos (72. Isco) – Bale, Benzema (77. Vazquez), C. Ronaldo

Atletico: Oblak – Juanfran, Savic, Godin, Filipe Luis (109. Hernandez) – Saul Niguez, Gabi, Fernandez (46. Carrasco), Koke (116. Partey) – Torres, Griezmann

Gelbe Karten: Carvajal, Navas, Casemiro, Ramos, Danilo, Pepe bzw. Torres, Gabi

Anmerkung: Griezmann schoss in der 48. Minute einen Elfmeter an die Latte.

Offizielle UEFA-Statistik:

  • Ballbesitz (in Prozent): 46 bzw. 54
  • Torschüsse: 8 bzw. 4
  • Schüsse insgesamt: 25 bzw. 18
  • Gehaltene Schüsse: 3 bzw. 7
  • Geblockte Schüsse: 11 bzw. 3
  • Corner: 7 bzw. 6
  • Gefährliche Angriffe: 54 bzw. 60
  • Abseits: 0 bzw. 2
  • Gelbe Karten: 6 bzw. 2
  • Fouls: 18 bzw. 16
  • Cristiano Ronaldo verwertet den entscheidenden Elfmeter, der Pokal...
    foto: apa/afp/julien

    Cristiano Ronaldo verwertet den entscheidenden Elfmeter, der Pokal...

  • ...geht an Real Madrid.
    foto: apa/afp/morin

    ...geht an Real Madrid.

Share if you care.