Facebook schlägt Opfer Räuber als Freund vor – dieser wird daraufhin verhaftet

28. Mai 2016, 17:05
7 Postings

In Birmingham hatte die "Leute, die Sie vielleicht kennen"-Funktion der Polizei geholfen

Facebooks Rubrik "Leute, die Sie vielleicht kennen" überführte einen Kriminellen in Birmingham. Omar Famuyide soll mehr mehrere Menschen mit einem Messer überfallen haben. Ein Opfer erkannte den Räuber später auf Facebook, er wurde ihm als Freund vorgeschlagen.

17 Jahre Haft für unvorsichtigen Räuber

Gegenüber der BBC gab die Polizei die Facebook-Begegnung als entscheidendes Puzzle-Stück an, das dazu führte, dass Famuyide verhaftet wurde. 17 Jahre Haft muss der Mann nun antreten, da ihm mehrere (versuchte) Überfälle, der Besitz einer Feuerwaffe und eines Messers zu Last gelegt werden.

Algorithmus berücksichtigt vielerlei Dinge

Wie Engdadget berichtet, schlägt die Funktion "Leute, die Sie vielleicht kennen" anhand des Online-Freundeskreis, der angegebenen Arbeitsstätte oder Ausbildung neue Freunde auf der Plattform vor. Der Algorithmus dahinter berücksichtigt auch Orte an denen man bereits war oder Instagram-Bekanntschaften. (red, 28.05.2016)

  • Einem Raubopfer wurde auf Facebook der Täter als Freund vorgeschlagen. Für diesen klickten kurz daraufhin die Handschellen.
    foto: apa/afp/karen bleier

    Einem Raubopfer wurde auf Facebook der Täter als Freund vorgeschlagen. Für diesen klickten kurz daraufhin die Handschellen.

Share if you care.