Ein Hoch auf die Oma

    30. Mai 2016, 11:08
    3 Postings

    Ein Mädchen führt durch das Haus ihrer Großmutter

    Es kann als eine Hommage an die eigene Oma gelesen werden oder einfach als Huldigung von tollen Großmüttern auf der ganzen Welt. Alice Melvin zeigt in ihrem Kinderbuch "Omas Haus" ebendieses in all seinen Facetten. Ein Mädchen besucht nach der Schule ihre Großmutter: "Bei ihr ist alles ganz anders, doch sieht es immer gleich aus ...", erzählt Melvin.

    Kinder ab dem vierten, fünften Lebensjahr begleiten nun das Kind durch die verschiedensten Räume. Das Mädchen beschreibt dabei immer, was es mag und wo immer ein "Kuhkännchen" mit Milch für sie bereitsteht. Die Räume im Haus wirken so, wie man es erwarten kann: bisserl britisch, bisserl altmodisch. Das Mädchen schlendert von Zimmer zu Zimmer und sucht seine Großmutter – die wird es am Schluss im Garten finden. Es ist nicht nur die unaufgeregt erzählte kleine Geschichte über Zuneigung, die das Buch ausmacht. Es gibt Klappseiten, wenn das Mädchen etwa auf den Dachboden steigt. Türen sind ausgestanzt und lassen so schon einen Blick in den nächsten Raum zu. Ein Hoch auf die Oma! (Peter Mayr, 30.5.2016)

    • Alice Melvin"Omas Haus"€ 20,60 / 32 SeitenKunstmann-Verlag 2016
      foto: kunstmann-verlag

      Alice Melvin
      "Omas Haus"

      € 20,60 / 32 Seiten
      Kunstmann-Verlag 2016

    Share if you care.