Sawtschenko könnte sich vorstellen, Präsidentin der Ukraine zu werden

27. Mai 2016, 16:20
7 Postings

Mitglied des Freiwilligenbataillons "Ajdar" gegen Wahlen in der umkämpften Osten des Landes

Kiew – Die aus russischer Haft entlassene Ukrainerin Nadeschda Sawtschenko hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin aufgerufen, die Separatisten im Osten zum Rückzug zu bewegen. "Was ich Putin sagen würde? Lass die Ukraine los. Lass jedes Land los, an das du dich klammerst. Quäle die Menschen nicht", sagte sie am Freitag in Kiew bei ihrer ersten Pressekonferenz nach der Rückkehr.

Die im Minsker Friedensabkommen festgelegten Wahlen in der Ostukraine bezeichnete die ehemalige Kampfpilotin, die zuletzt für das Freiwilligenbataillon "Ajdar" tätig war, hingegen als undurchführbar. "Es kann jetzt keine Wahlen geben – die Grenze (zu Russland) ist nicht geschlossen. Solange wir nicht alles selbst entscheiden, sind Wahlen unmöglich." Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft "Ajdar" Entführung, Raub, Misshandlung, Erpressung und vorgetäuschte Hinrichtungen vor.

Ins Parlament gewählt

Sie sei bereit, sich an jeder Stelle für ihr Land einzusetzen. "Ukrainer, wenn ihr es für nötig haltet, dass ich Präsidentin werde, gut, dann werde ich Präsidentin", erklärte Sawtschenko. Am liebsten wolle sie aber in die Armee zurückkehren und wieder fliegen. Sie freue sich auf die Arbeit im Parlament, in das sie in Abwesenheit gewählt worden war. "Ich muss das aber lernen, denn ich kenne nur zwei Strukturen von innen: die Armee und das Gefängnis", sagte die 35-Jährige.

radio free europe/radio liberty

Russland hatte die in einem umstrittenen Prozess wegen Mordes zu 22 Jahren Haft verurteilte Sawtschenko begnadigt und am Mittwoch an ihr Heimatland überstellt. Dafür kehrten zwei Russen, die vermutlich als Soldaten in der Ostukraine gekämpft hatten, nach Moskau zurück. Sawtschenko war 2014 im Kriegsgebiet gefangen genommen und nach Russland verschleppt worden.

Die Regierung in Kiew beklagte unterdessen den Beschuss ihrer Stellungen in der im Osten des Landes durch die Aufständischen. Innerhalb von 24 Stunden seien 14 Soldaten verletzt worden, sagte Sprecher Andrej Lyssenko. Die Separatisten wiesen die Aussagen zurück. (red, APA, dpa, 27.5.2016)

  • Patriotisch: Nadeschda Sawtschenko singt die ukrainische Nationalhymne.
    foto: apa/afp/genya savilov

    Patriotisch: Nadeschda Sawtschenko singt die ukrainische Nationalhymne.

Share if you care.