Ein historisches Spiel

Userkommentar30. Mai 2016, 11:13
24 Postings

Der "1. FC Van der Bellen" bezwingt "Team Hofer für Österreich" in einer denkwürdigen Auseinandersetzung nach Verlängerung

Tirol/Burgenland – Selten zuvor hat das Aufeinandertreffen zweier Dorfklubs in der österreichischen Regionalliga weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Diese gehörten vor allem Norbert Hofer, dem rechten Flügelstürmer des burgenländischen Teams, der im Vorfeld der Begegnung mit einigen kontroversen Aussagen aufhorchen ließ. So forderte er unter anderem, allen in Österreich spielenden Legionären die Mindestsicherung zu streichen und den Gewinner der heimischen Bundesliga automatisch zum neuen deutschen Weltmeister zu küren.

Aufseiten der Tiroler galt der Einsatz von Starstürmer Alexander Van der Bellen lange Zeit als fraglich. Gerüchten zufolge hatte "Sascha belle", wie wie er von seinen Mitspielern liebevoll genannt wird, Bedenken geäußert, ob er ein ganzes Match mit nur einer 15-minütigen Zigarettenpause durchhalte. Außerdem wäre er am Wochenende eigentlich viel lieber Ski fahren gegangen.

Hart, aber sicher nicht fair

Nachdem gleich mehrere Spieler des "Teams Hofer für Österreich" Probleme hatten, die Sicherheitskontrollen im Stadion zu passieren, konnte das Match mit etwas Verspätung doch noch angepfiffen werden. Die rund acht Millionen Zuschauer bekamen in der umgebauten ATV-Arena einen harten Schlagabtausch zu sehen, der selbst Zlaten Ibrahimovic, neuerdings Fairplay-Beauftragter der Fifa, schockierte. Zlatan: "Ich habe so etwas noch nicht erlebt. Wenn du siehst, dass Spieler das Feld mit Krücken verlassen müssen, ist klar, dass Grenzen überschritten wurden." Die Entscheidung der Verantwortlichen, aus Kostengründen auf einen Schiedsrichter zu verzichten, kritisierte er scharf.

Fußballerische Bankrotterklärung

Auch das spielerische Niveau der Begegnung wurde den niedrigen Erwartungen gerecht: Während Hofer erst nach mehreren erfolglosen Versuchen einsah, dass die gegnerischen Verteidiger sein Lächeln nicht erwidern würden, schien Van der Bellen immer wieder versehentlich auf das eigene Tor zu stürmen. Außerdem brachte er seine Mitspieler mit der Frage, ob denn nun schon Pause sei, regelmäßig zur Verzweiflung.

Die Entscheidung fiel erst kurz vor Spielende mit der Einwechslung der österreichischen Nachwuchshoffnung Christiano Kernaldo aufseiten der Tiroler. Dieser zeigte den nötigen Zug zum Tor, wodurch der 1. FC Van der Bellen das Publikumsvoting dank einer Handvoll Likes mehr für sich entscheiden konnte.

Koller schwer beeindruckt

Obwohl Van der Bellen einen von Laissez-faire geprägten Spielstil pflegt, zeigte sich Österreichs Teamchef Marcel Koller von dessen Leistung angetan und meinte in Hinblick auf die bevorstehende Europameisterschaft: "Ich glaube nicht, dass wir es uns leisten können, in Frankreich auf seine Qualitäten zu verzichten. Sascha ist so grün, dass er für seine Gegenspieler am Rasen kaum zu erkennen ist." Sorgen bereiten Koller zwar konditionelle Defizite der Neuentdeckung, aber auch dafür hat er bereits eine Lösung parat: "Wir haben beschlossen, Van der Bellen in den Aufwärmrunden zu schonen und ihn erst zum Finale gegen Deutschland einfliegen zu lassen." Dieses Spiel könnte nämlich "arschknapp" werden. (Daniel Friedmann, 30.5.2016)

  • Die Entscheidung fiel erst kurz vor Spielende mit der Einwechslung der österreichischen Nachwuchshoffnung Christiano Kernaldo aufseiten der Tiroler.
    foto: apa/helmut fohringer

    Die Entscheidung fiel erst kurz vor Spielende mit der Einwechslung der österreichischen Nachwuchshoffnung Christiano Kernaldo aufseiten der Tiroler.

Share if you care.