RTL-Doku von Antonia Rados über Islamismus

26. Mai 2016, 11:17
8 Postings

Chefreporterin reiste durch Tunesien, Libyen, Nord-Irak und Syrien und zeichnet ein düsteres Bild

Wien – Laut Verfassungsschutz ist die Reisetätigkeit mutmaßlicher Dschihadisten zumindest in Österreich stark rückläufig. Als Grund wird jenes Gesetz vermutet, das Dschihad-Verdächtigen mit Doppelstaatsbürgerschaft die österreichische Staatsbürgerschaft entzieht. Anderswo lässt sich dieser Trend noch nicht feststellen, recherchierte RTL-Chefreporterin Antonia Rados in einer Dokumentation am Sonntag um 23.10 Uhr.

"Warum lassen sich so viele junge Menschen vom sogenannten Islamischen Staat rekrutieren?", fragt Rados. Sie reiste durch Tunesien, Libyen, den Nord-Irak und Syrien und zeichnet ein insgesamt pessimistisches Bild. Ein kurdischer Militär an der Frontlinie zum sogenannten Islamischen Staat schätzt die Situation so ein: "Der Krieg um die Zukunft des Nahen Osten ist noch lange nicht ausgestanden." (red, 26.5.2016)

  • RTL-Chefreporterin Antonia Rados.
    foto: rtl

    RTL-Chefreporterin Antonia Rados.

Share if you care.