Ermittlungen wegen NS-Wiederbetätigung am Wahltag auch im Burgenland

25. Mai 2016, 20:29
36 Postings

Anzeige nach "Heil Hitler"-Rufen am Tag der Präsidentenstichwahl in Weiden am See

Wien – Auch im Burgenland wird nach einem Vorfall vom Wahlsonntag wegen Verdacht auf nationalsozialistische Wiederbetätigung ermittelt: In Weiden am See sollen Unbekannte "Heil Hitler" gerufen und den "Hitler-Gruß" gezeigt haben, berichtete der ORF Burgenland am Mittwoch.

Laut Zeugenaussagen hätten sich gegen 10.30 Uhr Männer in der Nähe des Wahllokals aufgehalten und die eindeutigen Gesten und Rufe von sich gegeben. Als Passanten sie zur Rede gestellt hätten, seien sie abgezogen. Dorfbewohner hätten laut ORF die Polizei verständigt und Anzeige erstattet. Das Landesamt für Verfassungsschutz in der Landespolizeidirektion Burgenland habe den Fall übernommen. (APA, 25.5.2016)

Share if you care.