Tim Cook fand ein "iPhone" in Gemälde von 1670

25. Mai 2016, 10:57
100 Postings

Amüsante Anekdote am Rande des "Startup Fest Europe" in Amsterdam

Während bei der Wiener Start-up-Veranstaltung "Pioneers Festival" Branchengrößen wie Wikipedia-Gründer Jimmy Wales auftreten, konnte das "Startup Fest Europe" in Amsterdam Tim Cook gewinnen. Bei seinem Aufenthalt in der niederländischen Hauptstadt besuchte der Apple-Chef auch das Rijksmuseum und machte dort eine kuriose Entdeckung: ein iPhone in einem Gemälde von 1670.

"Dachte ich weiß, wann iPhone erfunden wurde"

"Ich dachte immer, ich weiß wann das iPhone erfunden wurde, aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher", scherzte Cook bei einem späteren Interview-Termin laut "The Verge". Begleitet wurde er von der ehemaligen EU-Kommissarin Neelie Kroes, die in dem Bild einen Rembrandt vermutete. Tatsächlich handelt es sich um ein Gemälde von Pieter de Hooch aus dem Jahr 1670.

screenshot: red
Das Gemälde kann auf der Website des Rijksmuseums genauer betrachtet werden.

Was der mysteriöse Gegenstand ist, in dem Cook ein iPhone wiedererkannt hat, wird beim Titel des Werks klar: "Man Handing a Letter to a Woman in the Entrance Hall of a House". (red, 25.5.2016)

  • Tim Cook beim "Startup Fest Europe".
    foto: apa/afp/anp/robin van lonkhuijse

    Tim Cook beim "Startup Fest Europe".

Share if you care.