Eisenstadt: SPÖ gegen Bettel- und Alkoholverbot

25. Mai 2016, 10:40
42 Postings

Vizebürgermeister Kovacs: Bis zu 1.100 Euro Geld- oder sechs Wochen Freiheitsstrafe bei Verstößen "menschlich sehr bedenklich"

Eisenstadt – Das am Montag im Eisenstädter Gemeinderat von ÖVP und FPÖ beschlossene Bettel- und Alkoholverbot stößt bei der SPÖ auf Kritik. Bei Verstößen dürfe die Polizei bis zu 1.100 Euro Strafe kassieren oder bis zu sechs Wochen Ersatzfreiheitsstrafe verhängen. "Das ist menschlich sehr bedenklich und nicht die Linie der SPÖ Eisenstadt", erklärte Vizebürgermeister Günter Kovacs am Mittwoch.

Statt sofort zu strafen, müsse die Stadt für suchtkranke oder armutsgefährdete Menschen Fachpersonal zur Verfügung stellen, zum Beispiel Streetworker oder Sozialarbeiter. "Damit wird man auf jeden Fall eine friedliche Lösung für alle finden," argumentierte Kovacs. Durch ein Verbot werde das Problem nicht gelöst, sondern auf andere Plätze verlagert. (APA, 25.5.2016)

Share if you care.