Rückantwort: Laun und die Gehirnwäsche

Kommentar der anderen24. Mai 2016, 17:37
695 Postings

Betrifft: Bischof Andreas Launs Wahlempfehlung für N. Hofer

Sehr geehrte Redaktion!

Nachdem mich die "kriegerischen" Aussagen von Bischof Laun zur Bundespräsidentenwahl (Wahlempfehlung für Herrn Hofer) zutiefst getroffen hatten, schrieb ich ihm eine E-Mail. Unerwartet bekam ich Antwort in Form eines Serienbriefes, den ich Ihnen gern zu Ihrer geschätzten Verwendung weiterleiten möchte (ich habe eine Kopie auch an Kardinal Schönborn gesandt). Ich bin so froh, dass DER STANDARD als einzige Tageszeitung Österreichs "ohne rechte Schlagseite" existiert! Bitte schreiben Sie weiterhin gegen die Renationalisierung an!

Susanne Singer per E-Mail


Antwortmail des Weihbischofs von Salzburg, Andreas Laun, vom 21.5.2016:

Sehr geehrter Kritiker, weil ich nicht allen angemessen antworten kann, diese Antwort:

Ein kleines Spiel: Würden Sie B. Kreisky wählen? Wenn ja, was ich vermute: Wussten sie, dass er die Juden einmal ein "mieses Volk" nannte und einen NS-Mann zum Minister berief? Vergleichen Sie das doch bitte mit Herrn Hofer! Kreisky hätte keine Probleme mit ihm gehabt!

Viele stoßen sich an dem Begriff "gehirngewaschen". Tut mir leid, ich wollte niemanden beleidigen. Er schien mir sachlich richtig. Weil seit Jahren jeder FPÖ-Anhänger und auch andere Leute mit der Nazikeule geschlagen werden ohne Rücksicht auf Argumente und Beweise. Und diese Methode hat gegriffen – auch bei Christen!!! Das nenne ich Gehirnwäsche, wenn jemand 100 Prozent für das Gegenteil von dem abstimmt, was er angeblich glaubt!!!!!

In der Bibel steht, man solle nicht urteilen und erst recht nicht ohne Beweis! Das gilt auch für Herrn Hofer, für den die Unschuldsvermutung gilt!!! Alles andere ist und wäre Verleumdung!

Was Herrn Van der Bellen betrifft: Er war Kommunist und Freimaurer, heute hängt er allen Irrtümern des Zeitgeistes an und lehnt folgerichtig die Kirche ab.

"Lernen Sie Geschichte", sagte Kreisky, und ich füge hinzu: Lesen Sie Soleschnizyn (sic!) über die Gulag-KZs oder V. Palko, "Die Löwen kommen über die DDR" – dann kann man doch keinen Kommunisten wählen ohne ausdrückliche Absage an diesen seinen Sündenfall! Und jemand, der das Töten von ungeborenen Babys bejaht: Die Nazis haben das auch getan, für slawische Kinder, nicht für deutsche spätere Soldaten natürlich!!!!

Übrigens, ein Präsident muss nicht Christ sein, so gut das wäre, wichtig und genügend ist es, wenn er das Naturrecht anerkennt!

Frage an Sie: Soll ein Christ einen erklärten Gegner wählen? Ich sage nein!

Erweisen Sie diese Position als irrig, wenn Sie können!

Es gilt: "Wenn es nicht recht war, was ich gesagt habe, dann weise es nach; wenn es aber recht war, warum schlägst du mich?" (NT Joh 18,23) (24.5.2016)

Share if you care.