Erst jetzt: Microsoft verbietet offiziell terroristische Inhalte

23. Mai 2016, 08:32
15 Postings

Neue Regeln für Xbox Live, Outlook und "Docs"

Microsoft hat seine Nutzungsbedingungen aktualisiert. Ab sofort dürfen User keine Inhalte erstellen, die "auch indirekt" zu Terror beitragen. In einem Blogpost erklärt der IT-Konzern, warum er diese Schritte nun vorgenommen hat. Für die Einstufung von terroristischen Inhalten orientiert sich Microsoft an der Sanktionsliste des UN-Sicherheitsrates: Jedwedes Material, das Gruppen auf dieser Liste unterstützt, gilt als terroristisch.

Automatischer Scan

Ähnlich wie andere IT-Konzerne setzt auch Microsoft auf die Hilfe seiner Nutzer. Auf einer neuen Seite können sie möglicherweise verbotene Inhalte melden, die dan geprüft werden. Außerdem könnte laut engadget ein automatisiertes Werkzeug zum Einsatz kommen. In Entwicklung befindet sich momentan eine Technologie, die Bilder, Audio und Videos auf terroristische Inhalte scannen kann. (red, 23.5.2016)

  • Microsoft verschärft seine Nutzungsbedingungen
    foto: ap/chiu

    Microsoft verschärft seine Nutzungsbedingungen

Share if you care.