In Schluchten gestürzt: 30 Tote bei zwei Verkehrsunfällen in Indien

21. Mai 2016, 14:02
2 Postings

Jeep und Kleinbus kamen nacheinander im Bundesstaat Himachal Pradesh von den Straßen ab

Neu-Delhi – Bei zwei schweren Verkehrsunfällen im Norden Indiens sind mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, stürzte im Bundesstaat Himachal Pradesh am Samstag ein überladener Jeep in eine 300 Meter tiefe Schlucht. Bei dem Unglück im Bezirk Kinnaur seien 13 Menschen ums Leben gekommen und ein weiterer verletzt worden.

Nur wenige Stunden zuvor war im selben Bundesstaat ein Kleinbus in eine andere Schlucht gestürzt. Der Bus war nach Polizeiangaben am Freitagabend im Bezirk Chamba von einer bergigen Straße abgekommen. Mindestens 17 Menschen kamen um Leben, 23 weitere wurden teilweise schwer verletzt.

200.000 Tote pro Jahr

Der indische Straßenverkehr zählt zu den gefährlichsten der Welt. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sterben auf Indiens Straßen jährlich mehr als 200.000 Menschen. Experten führen die hohe Opferzahl auf den schlechten Zustand der Straßen, die mangelhafte Wartung der Fahrzeuge und unverantwortliches Verhalten der Fahrer zurück. (APA, 21.5.2016)

Share if you care.