St. Pölten fixiert den Titel und steigt auf

20. Mai 2016, 20:32
269 Postings

Niederösterreicher feiern einen klaren 3:0-Erfolg bei Wr. Neustadt und spielen nächstes Jahr in der obersten Spielklasse

Wiener Neustadt – Der SKN St. Pölten wird 2016/17 erstmals in seiner noch jungen Geschichte Teil der österreichischen Fußball-Bundesliga sein. In der 35. Runde der Erste Liga gewann das Team von Trainer Karl Daxbacher am Freitag bei Wiener Neustadt 3:0. Verfolger LASK Linz liegt nach einem gegen Kapfenberg vor dem letzten Spieltag am kommenden Mittwoch unaufholbare acht Punkte zurück.

Die niederösterreichische Landeshauptstadt wird damit erstmals seit 22 Jahren wieder im Fußball-Oberhaus vertreten sein. 1994 war der VSE St. Pölten nach fünf Jahren in der 1. Division bzw. der Bundesliga abgestiegen. Der SKN wurde 2000 als inoffizieller Nachfolger gegründet.

Rekord

Die Daxbacher-Truppe stellte zudem den Erste-Liga-Punkterekord ein. Bisher waren nur Admira Wacker (1999/2000) sowie die SV Ried (2004/05) ebenfalls auf 77 Zähler gekommen, die St. Pölten eine Runde vor Schluss auf dem Konto hat. Am Mittwoch zu Hause gegen den FAC, wenn auch der Meisterteller übergeben wird, können die Niederösterreicher eine neue Bestmarke aufstellen.

St. Pölten dominierte im Niederösterreich-Derby zwar das Geschehen, tat sich aber mit dem Herausspielen zwingender Torchancen anfangs noch schwer. Cheikhou Dieng und Manuel Hartl verzogen aus spitzem Winkel. Nach Wiederbeginn ließ sich der von Dieng freigespielte Daniel Segovia aus kurzer Distanz aber nicht zweimal bitten (50.).

Ein Eigentor von Andreas Pfingstner sorgte eine halbe Stunde vor Schluss für die schon recht komfortable 2:0-Führung, Peter Brandl setzte kurz darauf mit seinem Volley-Aufsitzer ein Glanzlicht im Wiener Neustädter Stadion (67.).

LASK mit Remis

Der LASK tat sich gegen Kapfenberg vor heimischem Publikum zu Beginn schwer und geriet bereits in der siebenten Minute durch einen Treffer von Jorge Elias in Rückstand. Mit frischem Elan gelang Nikola Dovedan (58.) nach der Pause der verdiente Ausgleich, zu mehr reichte es aber nicht mehr.

In den übrigen Partien feierte Austria Klagenfurt gegen Wacker Innsbruck einen 5:2-Erfolg, Schlusslicht FAC unterlag in Wien gegen Liefering 0:3. Die Salzburger Austria, die am Freitag die Vertragsverlängerung von Trainer Gerald Baumgartner vermeldetet, trennte sich von Austria Lustenau 1:1. (APA, 20.5.2016)

Fußball-Ergebnisse Erste Liga 35. Runde:

LASK Linz – Kapfenberger SV 1:1 (0:1) Linz, Linzer Stadion, SR Weinberger.
Tore: Dovedan (58.) bzw. Jorge Elias (7.)

Austria Klagenfurt – Wacker Innsbruck 5:2 (2:1) Klagenfurt, Wörthersee-Stadion, SR Jäger. Tore: Miesenböck (13.), Zakany (45.+2), M. Koch (54.), Rep (93., 95.), bzw. Deutschmann (41.), Ojamaa (65.)

SC Wr. Neustadt – SKN St. Pölten 0:3 (0:0) Wiener Neustadt, Stadion Wiener Neustadt, SR Eisner.
Tore: Segovia (50.), Pfingstner (60./Eigentor), Brandl (67.)

Austria Salzburg – SC Austria Lustenau 1:1 (0:0) Salzburg, MyPhone Austria Stadion, SR Trattnig.
Tore: Bammer (49./Elfmeter) bzw. Grabher (63.)

FAC – FC Liefering 0:3 (0:2) Wien, FAC-Platz, SR Kollegger.
Tore: Dwamena (20., 90.), Filip (23.)

  • Stimmen:

Daniel Segovia: "Ich habe keine Worte. Mit St. Pölten in der Bundesliga zu spielen, ist ein Traum. Wenn man denkt, wie wir im August gespielt haben, da waren wir nicht gut. Aber wir haben immer Selbstvertrauen gehabt. Mit kämpfen und kämpfen haben wir es geschafft. Es ist einfach Wahnsinn. Ich hoffe, dass alles gut ist, dass alle gesund bleiben, dass wir in der Bundesliga bleiben und ein gutes Jahr haben. Jetzt müssen wir diesen Moment genießen."

Lukas Thürauer: "Es ist immer ein Karriereziel gewesen, mit dem SKN in die Bundesliga aufzusteigen. Ich habe die Erfahrung machen dürfen, mit der Admira drei Jahre in der Bundesliga zu spielen. Mit 77 Punkten haben wir schon ein Ausrufezeichen gesetzt. Wir wollen auch am Mittwoch gewinnen. Trotz Feiern werden wir das hinbekommen."

Karl Daxbacher (Trainer St. Pölten): "Es ist vollbracht. Es ist ein großer Stein vom Herzen gefallen, man ist doch sehr angespannt während des Spiels. Fußball ist oft sehr unberechenbar. Ursprünglich habe ich nicht zu träumen gewagt, dass wir das schaffen. Mit dem Sieg gegen Wiener Neustadt (in der 8. Runde; Anm.) ist der Umschwung gekommen. Dann sind wir richtig ins Rollen gekommen."

"Wir brauchen Verstärkungen, das ist klar. Wir werden uns am Montag zusammensetzen und schauen, wo wir wen brauchen können."

  • Ein Sir kommt zurück.
    foto: apa/hochmuth

    Ein Sir kommt zurück.

Share if you care.