2014/40/EU

Einserkastl20. Mai 2016, 17:29
135 Postings

Schockbilder auf Zigarettenpackungen soll den Leuten das Rauchen austreiben

Der obige Titel ist die Nummer jener Richtlinie, mit der die Europäische Union künftig Schockbilder auf den Zigarettenpackungen verordnet.

Leute, muss das sein?

Selbst als lebenslanger Nichtraucher (der etliche seiner befreundeten und bekannten Raucherinnen und Raucher auf den Friedhof begleitet hat) befällt einen ein unbehagliches Gefühl.

Künftig sollen große Fotos von verfaulten Gebissen, braun gebeizten Raucherlungen, offenen Beinen und ekligen Löchern in Körperbereichen, wo keine hingehören, die Packungen verzieren.

Dieses "Best of Prosektur" soll den Leuten das Rauchen austreiben. Das Deutsche Krebsforschungszentrum weiß: "Bildgestützte Warnhinweise rufen eher negative emotionale Reaktionen hervor als textgestützte Warnhinweise."

Ist diese Erkenntnis erfahrungsgestützt? Ist der Rückgang der Rauchgewohnheiten in vielen Ländern nicht viel eher auf strikt umgesetzte Rauchverbote und eine zunehmende soziale Konvention, dass Rauchen eher bäh ist, zurückzuführen?

Die Aussicht, als Nichtraucher die hübschen Schockbilder auf den Packungen der anderen mitzukonsumieren, ist nicht verlockend. Viele werden sich zwar ohnehin coole Packungsetuis zulegen (gegebenenfalls mit einem Bild eines kettenrauchenden Bundespräsidenten). Aber werden nicht auch etliche "Bevormundung!" schreien und Anti-EU-Parteien wählen? (Hans Rauscher, 20.5.2016)

Share if you care.