Mitten in der Sonne gibt es einen fetten Fleck

20. Mai 2016, 16:09
90 Postings
foto: nasa / sdo

Nein, das ist kein fotografisches Überbleibsel des Merkur-Transits. Diese Aufnahme der "befleckten" Sonne stammt vom Freitag, und der Sonnenfleck namens AR 12546 ist so groß, dass er sich mit dem bloßen Auge beobachten lässt – natürlich nur mit dem Schutz einer Sonnenfinsternisbrille.

So große Flecken treten häufig gegen Ende des elfjährigen Sonnenfleckenzyklus auf, der sich derzeit dem Minimum der solaren Aktivität nähert. Astronomen vermuten ganz aktuell, dass sich das während des großen Aktivitätsminimums veränderte Magnetfeld der Sonne tief unter der Oberfläche "verstecken" könnte. (tasch, 20. 5. 2016)

Share if you care.