Zwei Barden auf Besuch bei Niessl

20. Mai 2016, 11:20
23 Postings

Zum Auf- und Nachhorchen: Roberto Blanco und Waterloo besuchten Burgenlands Landeshauptmann und erinnern sich und uns an den wunderbaren Gus Backus

Eisenstadt – Zuletzt hat sich Hans Niessl ja ein wenig sehr wenig um die gängigen Usancen des Landehauptmann-Daseins kümmern können. Der Burgenländer war mit der Neuausrichtung der SPÖ beschäftigt. Nun, da die jedenfalls rhetorisch vollbracht scheint, kann sich Niessl wieder dem Eigentlichen widmen.

Sehr zupass – quasi wie gerufen – kamen ihm da zwei nicht mehr ganz taufrische, aber für jeden Spaß zu habende Barden. Roberto Blanco und Johann "Waterloo" Kreuzmayr haben sich zusammengetan, probeweise eine Single besungen und am Rande der donnerstägigen Landtagssitzung selbstpromotend den Landeshauptmann aufgesucht.

Der war, no na, amused bis über beide Ohren. "Roberto Blanco und Waterloo begeistern seit Jahrzehnten ein Publikum quer durch alle Altersstufen mit ihren Hits und sind auch heute noch fixe Größen in der Showbranche. Es freut mich, dass sie nun mit dieser Single musikalisch gemeinsame Sache machen, und wünsche ihnen viel Erfolg damit." So informiert uns eine Presseaussendung des burgenländischen Landesmedienservice unter dem schönen Titel "Ein bisschen Spaß muss sein: 'Brauner Bär und Weisse (sic!) Taube' beim Landeshauptmann".

Die drei Junggebliebenen schwelgten in allerlei Erinnerungen. Lag auf der Hand. Der nunmehrige Singlehit "Brauner Bär und Weiße Taube" ist zwar etwas jünger als das Leopoldi'sche "Schnucki", handelt aber auch von Indianern, was ganz gut ins jenes Jagdgebiet passt, wo der rote Mann blaue Kriegsfarben trägt.

Der "Braune Bär" war 1960 ein großer Hit. Gesungen wurde er mit rührender Hingabe und bezauberndem Akzent von Gus Backus. Der hatte es nicht nur mit den Indianern, den Squaws und den Häuptlingen. Sondern auch mit dem Zuhören.

Roberto Blanco, Winnetou Waterloo und der alte Häuptling der Bieresch haben also noch einiges vor sich. (Wolfgang Weisgram, 20.5.2016)

  • Nach den SP-Turbulenzen darf Hans Niessl wieder den Landeshauptmann geben. Und sei's musikalisch.
    foto: bgld. landesmedienservice

    Nach den SP-Turbulenzen darf Hans Niessl wieder den Landeshauptmann geben. Und sei's musikalisch.

Share if you care.