Android Auto: Viele Neuerungen für Googles Fahrzeugsystem

20. Mai 2016, 08:23
24 Postings

Kann jetzt auch ohne kompatibles Auto laufen – Neues Android Automotive wird von Smartphone unabhängig

In der Keynote zur Google I/O 2016 war Android Auto bestenfalls eine Randbemerkung. Das bedeutet allerdings nicht, dass sich Google nicht mehr um sein Infotainment-System für Kraftfahrzeuge kümmert. Ganz im Gegenteil sind auf der I/O einige wichtige Neuerungen für Android Auto zu sehen, und das gemeinsame Motto dabei heißt: Flexibilität.

Unabhängigkeit

Mit einem kommenden Update soll Android Auto nicht mehr auf die Unterstützung durch die Fahrzeughersteller angewiesen sein. Die Software kann künftig also auch direkt am Smartphone laufen, anstatt über einen externen Bildschirm ausgegeben zu werden. Damit soll vor allem der Weg für die Nutzung in älteren Fahrzeugen freigemacht werden, die keinen eigenen Bildschirm samt Android-Auto-Support aufweisen.

Basics

Im Gegensatz zum normalen Android-Interface ist Android Auto stark reduziert gehalten, damit es möglichst wenig vom Autofahren ablenkt. Auch steht die Sprachnutzung hier deutlich stärker im Vordergrund.

Verbindung

Eine weitere Neuerung: Android Auto kann künftig mittels WLAN mit dem Smartphone kommunizieren, das Anhängen des USB-Kabels soll also entfallen. Darüber hinaus sollen die Möglichkeiten der Sprachsuche erheblich ausgebaut werden.

Automotive

Gleichzeitig beschreitet Google aber auch den exakt umgekehrten Weg: Mit Android Automotive zeigt Google auf der I/O erstmals ein weiteres Betriebssystem für Fahrzeuge vor. Während Android Auto schlicht eine App ist, die auf dem Smartphone läuft, agiert das neue System vollständig unabhängig, nutzt also im Auto verbaute Hardware.

Demonstration

Vor Ort führt man dessen Möglichkeiten anhand eines Maserati Quattroporte vor, in dem ein 4K-Bildschirm steckt, der von einem Snapdragon 820 angetrieben wird. Rein äußerlich gibt es viele Ähnlichkeiten zu Android Auto, der Platz des großen Bildschirms wird aber für zusätzliche Informationen genutzt.

Viele offene Fragen

Bei alldem betont Google allerdings, dass das System derzeit noch nicht fertig sei, es handle sich um eine frühe Entwicklungsversion. Insofern beantwortet man auch noch keine Detailfragen – etwa wie es künftig mit Updates aussehen soll. Immerhin ist genau das der Vorteil der Smartphone-Nutzung, dass man nicht noch bei einem weiteren Gerät auf den diesbezüglichen guten Willen des Herstellers vertrauen muss. (Andreas Proschofsky, 20.5.2016)

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Eintrittskarte für die Google I/O wird von Google zur Verfügung gestellt.

Link

Android Auto

  • Artikelbild
    grafik: google
Share if you care.