Hackerangriff auf Linkedin: 100 Millionen Nutzer betroffen

19. Mai 2016, 08:06
11 Postings

Die Attacke fand bereits 2012 statt – nun wurden erneut Passwörter veröffentlicht

Von einem Datendiebstahl beim Online-Karrierenetzwerk Linkedin aus dem Jahr 2012 sind laut Firmenangaben vermutlich weit mehr Nutzer betroffen als gedacht. Aus dem selben Datendiebstahl wurden nun weitere gestohlene Daten veröffentlicht, wie das Unternehmen am Mittwoch bekannt gab. Dabei soll es sich um E-Mails und Passwörter von über 100 Millionen Nutzern handeln.

Nutzer müssen Passwörter ändern

"Wir haben keine Hinweise darauf, dass das das Ergebnis einer neuen Sicherheitslücke ist", erklärte das Management. Ursprünglich war von mehr als sechs Millionen gestohlenen Passwörtern die Rede gewesen. Linkedin hat nun begonnen die Passwörter von Accounts, die vor 2012 angelegt wurden und seitdem nicht geändert wurden, ungültig zu machen. Mitglieder werden benachrichtigt, wenn sie davon betroffen sind und ihr Passwort ändern müssen.

Das Unternehmen rät Nutzern, Zwei-Wege-Authentifizierung zu aktivieren und bessere Passwörter zu verwenden. Informationen dazu gibt es auf den Sicherheitsseiten von Linkedin. (APA, red 19.5.2016)

  • Die Daten von mehr als 100 Millionen Linkedin-Mitgliedern sollen im Netz kursieren.
    foto: reuters/galbraith

    Die Daten von mehr als 100 Millionen Linkedin-Mitgliedern sollen im Netz kursieren.

Share if you care.