Österreichern mangelt es an Erste-Hilfe-Kenntnissen

18. Mai 2016, 15:23
12 Postings

Kommt es zu einem Unfall, können 27 Prozent der Österreicher laut einer Umfrage keine Notmaßnahmen setzen

Mehr als 98 Prozent der Österreicher sind sich der Wichtigkeit von Erster Hilfe bewusst. Aber 27 Prozent gaben bei einer Befragung an, einem Menschen in einer Unfall- oder Notsituation (eher) nicht durch Erste-Hilfe-Maßnahmen helfen zu können, berichtete das Markt- und Meinungsforschungsinstituts Marketagent.com.

Befragt wurden 500 Österreicherinnen und Österreicher im Alter von 18 bis 69 Jahren. Der Großteil (38,8 Prozent) beurteilte die eigenen Kenntnisse von Erster Hilfe nur als mittelmäßig. Über ein Viertel (26,2 Prozent) sagte sogar von sich, eher geringe oder überhaupt keine Kenntnisse davon zu haben. Aber zumindest ein gutes Drittel (35 Prozent) schätzte die eigenen Fähigkeiten auf diesem Bereich als sehr oder eher gut ein.

"Bei fast 60 Prozent liegt der Erste Hilfe Kurs mindestens zehn Jahre, bei manchen sogar deutlich länger zurück", sagt Marketagent.com-Geschäftsführer Thomas Schwabl. Sechs Prozent haben einen solchen überhaupt noch nie besucht. Lediglich ein Viertel (24,8 Prozent) fühlt sich in einer Notsituation "auf jeden Fall" in der Lage Erste Hilfe zu leisten. Fast die Hälfte (48,2 Prozent) traut sich dies zumindest eher zu. (APA, 28.5.2016)

  • Sechs Prozent der Österreicher haben noch nie einen Erste Hilfe Kurs besucht. Bei fast 60 Prozent liegt er mindestens zehn Jahre zurück.
    foto: ap

    Sechs Prozent der Österreicher haben noch nie einen Erste Hilfe Kurs besucht. Bei fast 60 Prozent liegt er mindestens zehn Jahre zurück.

Share if you care.