"Trollstation": Gefängnisstrafen für YouTube-Streiche

    17. Mai 2016, 11:44
    8 Postings

    Britische YouTube-Stars wandern hinter Gitter, sie hatten unter anderem einen Überfall gefälscht

    Vier Mitglieder des britischen YouTube-Kanals "Trollstation" müssen ins Gefängnis. Sie hatten vergangenen Juli einen Überfall in der "National Portrait Gallery" fingiert und ein Kidnapping in der Tate Britain inszeniert. Ein weiteres Mitglied muss wegen einer falschen Bombendrohung bereits seit einigen Monaten eine Haftstrafe abbüßen. Der Channel ist für seine besonders argen "Pranks", also öffentliche Streiche, bekannt. Dabei werden regelmäßig Polizei und andere Behörden provoziert. Auch Vorwürfe des Sexismus müssen sich die Mitglieder der Crew gefallen lassen – unter anderem wurden Prostituierte hinters Licht geführt und bloßgestellt.

    trollstation

    Neuer Ansatz überprüft

    Dennoch – oder gerade deshalb – warten hunderttausende Fans auf neue Videos des Kollektivs. "Unser Ziel war es nie, Gesetze zu brechen und damit davonzukommen", so ein Trollstation-Mitglied zur BBC. Künftig will die Gruppe ihren Ansatz "überarbeiten". Mit maximal 20 Wochen Gefängnis haben die vier YouTuber relativ milde Strafen ausgefasst. Staatsanwalt Robert Short zeigt sich zufrieden: "Wir wollten zeigen, dass solche Aktionen in London nicht toleriert werden." (red, 17.5.2016)

    • Der gefakte Kunstdiebstahl endet für die YouTuber hinter Gittern
      foto: trollstation

      Der gefakte Kunstdiebstahl endet für die YouTuber hinter Gittern

    Share if you care.