Lazaro besorgt Salzburg ein 1:0 gegen den WAC

15. Mai 2016, 19:30
50 Postings

Meister beschließt Saison siegreich und streicht Teller ein

Salzburg – Serienmeister Red Bull Salzburg hat am Sonntag zum Abschluss der Fußball-Bundesliga einen 1:0-Heimsieg über den WAC gefeiert. Das Siegtor für die "Bullen" erzielte ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro (56. Minute). Damit beendete Salzburg die Meisterschaft mit 74 Punkten und neun Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger Rapid. Der WAC blieb nach der ersten Saisonniederlage gegen Salzburg Sechster.

Bierdusche

Nach dem Match überreichte Bundesliga-Präsident Hans Rinner den Mozartstädtern den Meisterteller und die Medaillen für die erfolgreiche Titelverteidigung. Außerdem erhielten auch die Salzburg-Legionäre Naby Keita und Alexander Walke ihre Auszeichnungen für den besten Spieler bzw. Tormann der Saison. Der verletzte Kapitän Jonatan Soriano wurde mit 21 Saisontoren zum dritten Mal in Serie Torschützenkönig der Bundesliga. Es gab deshalb nach dem Schlusspfiff erneut zahlreiche Bierduschen für Spieler, Betreuer und sogar das Schiedsrichter-Team.

Die Stimmung bei der Meisterfeier wurde jedoch vom harten Kern der Red-Bull-Fans getrübt. Dieser schmollte weiterhin wegen der Klub-Entscheidung gegen einen Meisterstern auf dem Trikot und blieb wie schon zuletzt beim Gastspiel in Grödig mit Ausnahme der 33. Minute, als in Anspielung auf das Gründungsjahr des Vorgängervereins SV Austria Salzburg kurz Sternforderungen laut wurden, zunächst still. "Gebt Salzburg den Stern und wir geben euch unsere Stimmen zurück" stand auf einem Transparent zu lesen.

In der 75. Minute folgten die nächsten Stern-Sprechchöre. Und in der 80. Minute wurde ein weiteres Transparent entrollt: "Wollt ihr den Lohn eurer Arbeit sehen, dann müsst ihr das Wappen mit dem Stern versehen." Man wird sehen, ob dieser Fan-Boykott des harten Kerns auch im Cup-Finale am Donnerstagabend in Klagenfurt gegen die Admira fortgesetzt wird. Da wollen die Salzburger zum dritten Mal en suite das "Double" perfekt machen.

Aufgrund des bevorstehenden Endspiels schonte "Bullen"-Trainer Oscar Garcia erneut einige Stammkräfte. Trotzdem beherrschten die nun schon seit 14 Runden ungeschlagenen Gastgeber (zehn Siege, vier Remis) das Match vor 14.138 Zuschauern klar und feierten am Ende einen knappen, aber verdienten Sieg, nachdem es zuvor in dieser Saison dreimal ein 1:1 gegen den WAC gegeben hatte.

Vor der Pause vergab Lazaro die größte Chance auf die Salzburger Führung (20.), auf der Gegenseite hatte zuvor ein Schuss von Manuel Seidl aus knapp 30 Metern sein Ziel nur knapp verfehlt. Gleich nach dem Wechsel zischte ein Schuss von Konrad Laimer übers Tor (46.). In der 56. Minute war es dann soweit: Dayot Upamecano erkämpfte sich den Ball und spielte auf Takumi Minamino, der nach Doppelpass mit Naby Keita scharf in die Strafraummitte spielte. Und dort rutschte Lazaro perfekt in den Ball, der unter der Latte in den Maschen einschlug.

Doppelpack verpasst

Die größte Ausgleichschance der Wolfsberger durch einen Kopfball von Manuel Weber nach einem Corner von Joachim Standfest parierte Salzburg-Ersatztormann Cican Stankovic (72.). Danach zischten Minamino-Schüsse von rechts und links jeweils knapp am langen Eck vorbei (74./80.). Und Lazaro hätte in der 84. Minute den Doppelpack schnüren müssen, schoss aber drüber.

Der WAC muss damit weiter auf den ersten Sieg bei den "Bullen" warten. Beim achten Gastspiel in Wals-Siezenheim setzte es bei drei Remis nun die fünfte Niederlage. Die Wolfsberger kamen damit in dieser Saison nur auf zwei Auswärtssiege (2:0 bei der Admira und 1:0 in Grödig). Salzburg ist dagegen zu Hause seit dem 1. August des Vorjahres (1:2 gegen Rapid) ungeschlagen. Seither feierten die "Bullen" in 17 Liga-Heimspielen 14 Siege. (APA, 15.5.2016)

Fußball-Bundesliga (36. Runde):

Red Bull Salzburg – Wolfsberger AC 1:0 (0:0)
Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, 14.138 Zuschauer, SR Schüttengruber.

Tor: 1:0 (56.) Lazaro

Salzburg: C. Stankovic – Lainer, Upamecano, Caleta-Car, Schmitz (67. Schwegler) – Laimer, Pehlivan – Lazaro, Keita (73. Schlager), Minamino – Reyna (80. Oberlin)

WAC: Kofler – Standfest, Sollbauer, Baldauf, Palla (85. Trdina) – Wernitznig, Tschernegg, Rabitsch (69. Silvio), Seidl (68. Weber) – Hellquist, Ouedraogo

Gelbe Karten: Keine bzw. Tschernegg

  • Ein auffälliger Bulle: Valentino Lazaro.
    foto: apa/krugfoto

    Ein auffälliger Bulle: Valentino Lazaro.

  • Salzburger Fans wollen den Meisterstern am Bullentrikot sehen.
    foto: apa/krug

    Salzburger Fans wollen den Meisterstern am Bullentrikot sehen.

Share if you care.