Brambilla über Schotter ins Maglia Rosa, Preidler rutscht ab

14. Mai 2016, 22:50
11 Postings

Italiener fuhr solo zum Sieg des achten Abschnitts und ist neuer Gesamtführender – Preidler und Zoidl mit großem Rückstand

Arezzo – Der Niederländer Tom Dumoulin hat am Samstag auf der Schotterstraße zur Alpe di Poti seine Führung im Giro d'Italia eingebüßt. Der Radprofi des Giant-Teams verlor nach einer Attacke von Alejandro Valverde den Anschluss an die Gruppe der Anwärter auf den Gesamtsieg. Neuer Träger des Rosa Trikots nach dem 8. Abschnitt von Foligno nach Arezzo (186 km) ist Tagessieger Gianluca Brambilla.

Der Italiener Brambilla hatte sich im letzten Anstieg aus der ursprünglich 13-köpfigen Spitzengruppe abgesetzt und fuhr solo ins Ziel. Der 28-jährige Profi des Teams Etixx feierte vor seinem Landsmann Matteo Montaguti seinen ersten Giro-Etappensieg und verbesserte sich vom 22. Gesamtrang (+1:56 Minuten) auf den ersten. Er führt mit 23 Sekunden Vorsprung auf den Russen Ilnur Zakarin (Katjuscha), der Spanier Valverde ist Vierter (0:36).

Dumoulin hatte auf dem bis zu 14 Prozent steilen Anstieg zur Alpe di Poti, davon 6,4 km auf Schotter, keinen Helfer mehr zur Seite gehabt und büßte als 38. 2:51 Minuten ein. Er fiel in der Gesamtwertung auf den elften Rang zurück (+1:05).

Preidler weit zurück, Zoidl stürzt

Sein Helfer Georg Preidler hatte schon früher den Anschluss verloren. Der Steirer erreichte das Ziel 12:10 Minuten nach Brambilla als 77. und rutschte in der Gesamtwertung auf den 42. Platz (+13:13) ab. Bestplatzierter Österreicher der Etappe war Riccardo Zoidl als 63. mit 8:47 Minuten Rückstand. Und das, obwohl er zu Sturz gekommen war und seinen Kapitän Ryder Hesjedal nicht entsprechend unterstützen. "Ich bin froh, dass es mich nicht allzu schwer erwischte. Bis auf ein paar Blessuren ist mir nichts passiert", so Zoidl.

Valverde hatte mit seinem Antritt auf dem Schotterabschnitt Dumoulin distanziert, die übrigen Mitfavoriten hielten am Tag vor dem Einzelzeitfahren im Chianti-Gebiet aber mit dem Tages-Sechsten aus Spanien mit. Ex-Sieger Vincenzo Nibali (ITA) liegt als Gesamt-Fünfter (0:45) weiterhin bestens im Rennen.

Kittel steigt aus

Zu Ende ist der Giro für Brambillas Teamkollegen Marcel Kittel. Der deutsche Sprinter, der die zweite und dritte Etappe gewonnen hatte, stieg aus der Rundfahrt aus. Für Kittel war der Giro die Rückkehr auf die große Bühne nach fast zwei Jahren. Nach acht Etappensiegen bei der Tour de France 2013 und 2014 hatte eine Viruserkrankung den 28-Jährigen im Vorjahr fast gänzlich außer Gefecht gesetzt. (APA, red, 14.5.2016)

8. Etappe (Foligno – Arezzo/186 km): 1. Gianluca Brambilla (ITA) Etixx 4:14:05 Std. – 2. Matteo Montaguti (ITA) AG2R +1:06 Min. – 3. Moreno Moser (ITA) Cannondale 1:27 – 4. Jaco Venter (RSA) Dimension Data 1:28 – 5. Alessandro de Marchi (ITA) BMC 1:33 – 6. Alejandro Valverde (ESP) Movistar 1:41 – 7. Steven Kruijswijk (NED) LottoNL – 8. Mikel Landa (ESP) Sky – 9. Esteban Chaves (COL) Orica – 10. Ilnur Zakarin (RUS) Katjuscha, alle gleiche Zeit – 11. Rafal Majka (POL) Tinkoff 1:44 – 12. Vincenzo Nibali (ITA) Astana, gleiche Zeit .

Weiter: 38. Tom Dumoulin (NED) Giant 2:51 – 63. Riccardo Zoidl (AUT) Trek 8:47 – 73. Stefan Denifl (AUT) 10:09 – 77. Georg Preidler (AUT) Giant 12:10 – 184. Matthias Brändle (AUT) IAM 21:17

Gesamtwertung: 1. Brambilla 33:39:14 – 2. Zakarin +0:23 Min. – 3. Kruijswijk 0:33 – 4. Valverde 0:36 – 5. Nibali 0:45 – 6. Chaves 0:48 – 7. Rigoberto Uran (COL) Cannondale 0:49 – 8. Majka 0:54.

Weiter: 11. Dumoulin 1:05 – 42. Preidler 13:13 – 72. Zoidl 30:05 – 141. Denifl 49:49 – 186. Brändle 1:18:17 Std.

  • Als erster im Ziel und damit auch neuer Gesamtführender: Gianluca Brambilla.
    foto: afp/ luk benies

    Als erster im Ziel und damit auch neuer Gesamtführender: Gianluca Brambilla.

Share if you care.