Wie Knuttstrandläufer unter dem Klimawandel leiden

14. Mai 2016, 07:30
posten
foto: jan van de kam
Klimawandel verkürzt die Schnäbel, kürzere Schnäbel verkürzen das Leben.

Utrecht – Weitere Opfer des Klimawandels: Da sich die Jahreszeiten in der Arktis verschieben, finden die Küken der Knuttstrandläufer, einer Schnepfenart, weniger Nahrung. Aufgrund der Mangelernährung bleiben die Zugvögel kleiner und haben einen kürzeren Schnabel – und der macht im afrikanischen Winterquartier große Probleme, wie Forscher um Jan van Gils (Universität Utrecht) im Fachblatt "Science" nach einer Langzeituntersuchung berichten.

Nach ihrer 5000 Kilometer langen Reise fressen die Tiere normalerweise Muscheln, die relativ tief im Schlamm vergraben sind. Die Futtersuche wird durch die kürzeren Schnäbel extrem erschwert, was viele Knutts den "Winterurlaub" nicht überstehen lässt. (red, 14. 5. 2016)

Share if you care.