Der 1000. Tatort – nach österreichischer Rechnung: Töten, damit andere leben

16. Mai 2016, 17:00
1 Posting

Es ist nach österreichischer Rechnung übrigens die 1000. Tatort-Folge

Wien – Was macht das Leben eines Polizeibeamten aus? Er oder sie hofft, es mögen interessante Fälle hereinkommen und man könne diese abenteuerlich, aber unbeschadet und zum Wohle aller lösen. Die Drehbuchschreiber des Tatort bemühen sich redlich darum. Sie schlagen dabei natürlich manchmal über die Stränge.

Auch wenn der neue Bremer Tatort mit dem Titel Der hundertste Affe mit einer tödlichen Blut dusche beginnt und ein charakterlich überdurchschnittlich schräger Haufen Polizisten daran geht, den Fall zu lösen, so gehört diese Folge dennoch zu der Kategorie der gerade noch irgendwie vorstellbaren kriminellen Schachzüge. Dass eine eingeschaltete Webcam im Präsidium alles dort intern Gesprochene unabsichtlich nach außen überträgt, wirkt aber doch etwas papieren.

Es ist nach österreichischer Rechnung übrigens die 1000. Tatort-Folge. Dabei werden die 13 vom ORF in Eigenregie gedrehten, aber in Deutschland nie ausgestrahlten Folgen mitgezählt. Die offizielle Tatort-Liste hält bei 987.

Die Stadt Bremen ist mit einem terroristischen Anschlag konfrontiert, der an die Bluttaten der RAF gemahnt. Einem Kriminalhauptkommissar wie Nils Stedefreund bleibt da gar nichts anderes übrig, als seinem Chef zu versichern, er habe am Feierabend ohnehin nichts Besseres vorgehabt. Das tröstet gewiss viele Zuseher.

Es dreht sich um Umweltschutz bzw. das skrupellose Geschäft mit Pestiziden, die im fernen Afrika vielen Menschen unbemerkt das Leben kosten. Ähnlich der RAF sind auch hier junge Menschen am Werk, die die Opfer des Kapitalismus nicht länger hinnehmen wollen und fanatisch zu furchtbaren Eigeninitiativen greifen.

Dass im Trubel der hart geschnittenen und in nachtblauen Bürobildern versinkenden Ereignisse Herr Stedefreund mit einer Dame vom Bundeskriminalamt anbandelt, war wirklich nötig, wenngleich genreüblich hübsch unterkühlt ausagiert. (Margarete Affenzeller, 16.5.2016)

  • Die Situation eskaliert: Die Bremer Kommissare (Sabine Postel, Oliver Mommsen) retten einen Verdächtigen vor dem aufgebrachten Mob.
    foto: orf/svenja von schultzendorff

    Die Situation eskaliert: Die Bremer Kommissare (Sabine Postel, Oliver Mommsen) retten einen Verdächtigen vor dem aufgebrachten Mob.

Share if you care.