Gerhard Zeiler in der "ZiB 2": Das große Raunen

13. Mai 2016, 13:07
186 Postings

Der Nicht-Kanzler antwortete höflich, klar und offen. Da war nicht nur Lou Lorenz-Dittlbacher baff

Haben Sie’s auch gehört? Das große Raunen Donnerstagabend? Es kam von einem Chor SPÖ-Funktionäre, die die ZiB 2 verfolgten und den Nicht-Bundeskanzler Gerhard Zeiler im Interview mit Lou Lorenz-Dittlbacher sahen. Quintessenz des Raunens: Der wär’s gewesen.

Was Zeiler an dem Abend sagte, unterschied sich deutlich von ganz vielem, was Politiker für gewöhnlich in diesen TV-Nachrichten von sich geben. Er beantwortete Fragen ruhig, höflich, klar und offen. Ganz offensichtlich war der Medienmanager noch nicht in der Mangel von Spindoktoren. Kein einziges Mal kamen Wendungen, wie "Es braucht..." und "Jetzt geht es darum...". Einzig, das Stronach-"Nochamal" nutzte Zeiler. Der Vergleich Faymann-Fußballtrainer ("Ab einer gewissen Zahl an Niederlagen ist die Zeit abgelaufen.") macht das aber wieder wett.

Nicht herumlavieren wollte Zeiler in der Flüchtlingsfrage. Seine Analyse gipfelte in der grundvernünftigen Forderung nach einem "Marshallplan für Afrika" und einem Lesetipp für Lorenz-Dittlbacher: "Lesen Sie den Spiegel-Artikel von dieser Woche."

Mit der FPÖ koalieren? Erst, wenn sich die Partei zur EU bekenne, sagte Zeiler und deklinierte durch: "Warum nicht? Wenn wir aus der EU austreten, treten wir auch aus dem Euro aus. Das ist für ein Exportland und für ein Tourismusland wirklich der größte Schaden, den man sich vorstellen kann." Einen Satz später wischte Zeiler im Vorbeigehen das Koalitionsverbot mit der FPÖ vom Tisch und empfahl Alexander Van der Bellen als Bundespräsident. Da war nicht nur Lorenz-Dittlbacher baff.

Der neue Kanzler wird sich an diesem Gespräch messen lassen müssen. (Doris Priesching, 13.5.2016)

Link zur ORF TV-Thek
Gerhard Zeiler in der ZiB 2

  • Gerhard Zeiler in der "ZiB 2".
    foto: screenshot / orf tvthek

    Gerhard Zeiler in der "ZiB 2".

Share if you care.