Humbug als Kassenleistung?

Userkommentar7. Juli 2016, 13:20
228 Postings

Wenn Heilpraktiker ohne medizinische Ausbildung behandeln dürfen, sollten ihre Leistungen ins öffentlich finanzierte Gesundheitssystem aufgenommen werden

Pseudowissenschaften, insbesondere die Alternativmedizin, haben Hochkonjunktur im ehemals aufgeklärten Abendland. Viele Menschen wenden sich von den althergebrachten Großkirchen ab. Aber nicht etwa, um sich von unverifizierbaren, unhaltbaren und veralteten Glaubensansichten und von Heilsversprechungen abzuwenden, sondern vielmehr, um sich neuen unverifizierten, unhaltbaren und mitunter gefährlichen Glaubensansichten und Heilsversprechungen hinzugeben.

In Deutschland dürfen Hauptschulabgänger, die vom Amtsarzt überprüft werden und als Nichtrisiko für die Volksgesundheit eingestuft wurden, dank veraltetem Gesetz als "Heilpraktiker" herumdoktern. In Österreich ist die Lage nicht besser: Die Wirtschaftskammer Österreich lässt seit einigen Jahren unausgebildete Laien und selbsternannte Heiler als "Energetiker" zu, die ebenfalls an der Volksgesundheit herumdoktern dürfen.

Initiativen gegen Humbug

Man kann nicht beweisen, ob es Götter oder das Fliegende Spaghettimonster gibt. Aber man kann beweisen, dass eine Vielzahl von Methoden der Alternativmedizin nicht heilsam ist. Jedenfalls nicht heilsamer als ein Placebo. Im deutschen Sprachraum ist die esoterische Irrlehre mit der Homöopathie hoch im Kurs. Deutsche Heilpraktiker und Ärzte wenden Zuckerkügelchen zur Nichtheilung an. In Österreich hingegen dürfen ausschließlich Ärzte homöopathisch nichtbehandeln.

Die "Initiative für Wissenschaftliche Medizin" wurde ins Leben gerufen, um über diesen unwissenschaftlichen Missstand aufzuklären. Sie fordert die Ärztekammern auf, nach ihren eigenen Statuten zu handeln und Ausbildung nur in wissenschaftlich bestätigten Methoden anzubieten. Um die wirtschaftlich aktiven Energetiker kümmert sich die neue Initiative "Kein Gewerbeschein für Humbug", die ähnliche Ziele hat.

Wissenschaft und Energetik

Sie untersteht dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: die Wirtschaftskammer Österreich. Daher war es interessant, von ihr zu erfahren, was sie über die Energetiker zu sagen hat: Was bedeutet "Arbeit mit der Energie, die dem Körper innewohnt", "Energiebalance", "Harmonisierung des Nervensystems" und "Lösung von Blockaden im Energiesystem"? Und wie ist es möglich, dass ein Energetiker, also eine Person ohne jegliche medizinische Ausbildung, Folgendes leisten könne: "Harmonisierung des Nervensystems", "Lösung von Blockaden im Energiesystem", "Allergielöschung"?

Rückmeldung der Wirtschaftskammer

Es kamen einige Antwortschreiben zurück, die meisten waren bar jeglicher Aussagekraft. Hier ein paar Zitate aus der E-Mail-Antwort von Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl:

  • "Die als Humanenergetiker bezeichneten Gewerbetreibenden leisten Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen und energetischen Ausgewogenheit (...) Humanenergetiker stellen keine Diagnosen, führen keine Therapien und Behandlungen im medizinischen Sinn durch und üben keine Heilkunde im gesetzlichen Sinne aus. Sie stellen auch durch geeignete Maßnahmen sicher, dass bei Klienten nicht der Eindruck entsteht, dass ärztliche Behandlungen durchgeführt werden oder Leistungen der freien Berufe oder reglementierten Gewerbe erbracht werden." (...)

  • "Ich stimme mit Ihnen überein, dass eine detaillierte naturwissenschaftliche Erklärung aller Phänomene von körperlichen Vorgängen auf Basis des derzeitigen Wissens der Menschheit nicht möglich ist. Sie ist aber auch nicht notwendig, um Menschen zu helfen."

  • "Wichtig erscheint mir, dass Humanenergetiker anderen Menschen beim Finden einer ausgewogenen Lebenssituation unterstützen."

  • "Letztlich entscheiden die Kunden, ob sie eine Leistung in Anspruch nehmen wollen oder nicht. Dies sollte auch für den Berufsstand der Energetiker gelten."

Bezahlte Nichtleistungen?

Wenn nun also Arzt oder Apotheker zu Homöopathie und anverwandtem Blödsinn befragt werden können, wenn Krankenkassen solche oft gewünschten Nichtleistungen bezahlen, dann sollte man auch darüber nachdenken, die "Leistungen" der Heilpraktiker und Energetiker ebenfalls in das öffentlich finanzierte Gesundheitssystem aufzunehmen. Und auch die Rumpologie, eine Wahrsage-Methode anhand anatomischer Eigenarten des menschlichen Gesäßes. (Michael Jachan, 7.7.2016)

Michael Jachan ist Signalverarbeiter und Softwareentwickler für neurophysiologische Analysesoftware in Deutschland, Mitglied der Skeptikerbewegung und Pastafari-Priester.

Zum Thema

Weitere Userkommentare von Michael Jachan

  • Man kann nicht beweisen, ob es Götter oder das Fliegende Spaghettimonster gibt. Aber man kann beweisen, dass eine Vielzahl von Methoden der Alternativmedizin nicht heilsam ist.
    foto: apa/epa/tomasz gzell

    Man kann nicht beweisen, ob es Götter oder das Fliegende Spaghettimonster gibt. Aber man kann beweisen, dass eine Vielzahl von Methoden der Alternativmedizin nicht heilsam ist.

Share if you care.