Thiem schlägt Federer und verzichtet auf Rio

12. Mai 2016, 12:17
1015 Postings

Die Schweizer Tennislegende muss sich dem aufstrebenden Österreicher im Foro Italico geschlagen geben. Olympia lässt Thiem aus

Rom – Die gute Nachricht: Dominic Thiem spielt weiter in Rom. Die schlechte Nachricht: Dominic Thiem spielt nicht in Rio. "Ich spiele nicht bei Olympia", erklärte Thiem auf der offiziellen Pressekonferenz nach dem Achtelfinalmatch beim ATP-Masters-1000-Turnier in Rom. Für seinen Verzicht, der nicht komplett überraschend kommt, gebe es viele Gründe. Er wollte diese vorerst nicht ausführen.

Für seinen Erfolg gegen den großen Roger Federer im Achtelfinale von Rom gab es auch viele Gründe: 75:63 Punkte, 2:1 Breaks, 13:34 unerzwungene Fehler. Mit 7:6 (4), 6:4 setzte sich der Niederösterreicher, 22 Jahre alt, Weltranglistenposition 15, gegen den Schweizer, 34 Jahre alt, Weltranglistenposition zwei, durch.

Es war keine Sensation, aber einen Federer zu schlagen, das ist natürlich schon etwas. Thiem hatte am Donnerstag zum zweiten Mal gegen den 17-fachen Gewinner von Grand-Slam-Turnieren gespielt, zum ersten Mal gewonnen. Also sagte Österreichs Nummer eins: "Ich bin sehr glücklich, im Viertelfinale zu stehen."

Ebendort trifft Thiem heute auf Kei Nishikori, 26 Jahre alt, Weltranglistenposition sechs. Die bisher einzige Begegnung mit dem Japaner verlor der Österreicher im Vorjahr in Halle auf Rasen (6:7, 5:7). "Er ist ein sehr solider Spieler, macht wenige Fehler und viel Druck. Das wird bestimmt sehr schwer."

Einfach war auch das Match gegen Federer nicht. Thiem: "Es war alles andere als ein einfaches Match." Federer war nicht 100-prozentig fit, entschied erst kurz vor der Partie, dass er überhaupt antreten würde. Thiem: "Er hat aber trotzdem noch immer extrem gut gespielt."

Federer war angeschlagen

Federer hatte seit einer Ende Jänner erlittenen Meniskus-Blessur und -Operation vor der Partie gegen Thiem nur vier Matches bestritten, Rom ist seit damals sein erst zweites Turnier nach Monte Carlo, wo der Schweizer Mitte April im Viertelfinale an Jo-Wilfried Tsonga scheiterte. Zudem leidet der Basler aktuell an Rückenproblemen, die ihn vor allem beim Aufschlag beeinträchtigen. Thiem: "Ich habe versucht, dass ich meine Leistung bringe und ihn viel bewege wegen seiner körperlichen Probleme. Es war sicher einfacher für mich, dass er nicht voll serviert hat, dadurch habe ich mehr Zeit beim Return gehabt."

Thiem steht zum zweiten Mal im Viertelfinale eines Masters-1000-Turniers. Im Halbfinale war er noch nie. Das wäre schon etwas.

Bei Olympischen Spielen war er auch noch nie. Thiem belässt es vorerst dabei. Über die Gründe will er "vielleicht zu einem anderen Zeitpunkt" berichten, "aber nicht heute".

Während Federer sich in Rio seinen großen Traum vom Einzel-Olympiasieg doch noch erfüllen will, wird Thiem bei dem ebenfalls auf Hartplatz stattfindenden Turnier in Los Cabos (Mexiko, 8. bis 14. August) antreten.

Thiem hätte die Olympia-Teilnahme über seine Weltranglistenplatzierung sicher gehabt. Die gute Nachricht: Im Tennis zählen die Grand-Slam-Turniere auch ziemlich viel. Jenes in Paris beginnt am 22. Mai. Aber vorerst ist Rom. (APA, rie, 12.5.2016)

  • Dominic Thiem hat erstmals die Hürde Roger Federer überwunden.
    foto: apa/afp/fabi

    Dominic Thiem hat erstmals die Hürde Roger Federer überwunden.

  • Roger Federer fand nicht zu seinem Spiel.
    foto: apa/afp/fabi

    Roger Federer fand nicht zu seinem Spiel.

Share if you care.