Autopilot verursacht Parkschaden: Streit zwischen Tesla und Fahrer

12. Mai 2016, 10:33
306 Postings

Laut Tesla missachtete der Kunde alle Warnungen – der versteht nicht, wie sein Tesla einen Wohnwagen übersehen konnte

Zwischen Tesla und einem Nutzer ist ein Streit um einen Parkschaden ausgebrochen. Das Tesla Model S des US-Bürgers hatte im automatischen Parkmodus einen Wohnwagen gerammt. Daraufhin hatte sich der User öffentlich über Tesla beschwert und sich geweigert, den Schaden zu begleichen. Nun hat der Fahrzeughersteller reagiert: Er gab bekannt, dass der Kunde sämtliche Sicherheitsvorschriften bei der Autopilot-Nutzung ignoriert habe.

Vorschriften missachtet

TheVerge liegt ein Brief vor, den Tesla an den Kunden übermittelt hat. Daraus geht hervor, dass der Konzern extrem detaillierte Daten zum Nutzungsverhalten sammelt. So muss der Nutzer auch beim automatischen Einparken konzentriert sein und den Vorgang beobachten. Außerdem darf das Feature theoretisch nur auf Privatgrundstücken aktiviert sein. Obwohl sich der Nutzer falsch verhalten hat, sei es natürlich absurd, dass der Tesla ein derart großes Objekt nicht erkennen kann, kommentiert TheVerge. Das zeigt jedenfalls, dass Tesla bei der Auslieferung der Software durchaus Risiken eingeht. (red, 12.5.2016)

Links

TheVerge

  • Teslas automatischer Parkmodus verursachte einen Crash
    foto: reuters/diefenbach

    Teslas automatischer Parkmodus verursachte einen Crash

Share if you care.