Spielende Wölfe wahren streng die Hierarchie

12. Mai 2016, 09:30
posten
foto: wolf science center

Ernstbrunn – Wenn Wölfe unterschiedlichen Alters herumbalgen, bleibt stets klar, wer der Chef ist. Ältere Tiere sind dominant und offensiv, Welpen hingegen viel zurückhaltender als gegenüber Gleichaltrigen, wie österreichische Forscher in "Plos One" berichten.

Die Wissenschafter um Jennifer Essler vom Wolf Science Center in Ernstbrunn (NÖ) konnten nachweisen, dass die großen Tiere den Kleinen weniger oft einen Vorteil gönnten, indem sie sich schwach stellten, als umgekehrt, und zeigten sogar öfter offensives Verhalten als die Welpen. Möglicherweise dient dieses dominante Verhalten dazu, die Hierarchie, die außerhalb des Spiels zum Wohl des Rudels eingehalten werden sollte, zu festigen, so die Forscher.

Abstract
Plos One: "Behavior in Wolves: Using the '50:50' Rule to Test for Egalitarian Play Styles."

(red, 12.5.2016)

Share if you care.