Missglückte Abschiedsparty für eine legendäre Spielstätte

Ansichtssache mit Video11. Mai 2016, 11:51
83 Postings

Nach 112 Jahren übersiedelt West Ham vom Boleyn Ground in das Londoner Olympiastadion. Die große Sause gegen ManUnited lief allerdings nicht komplikationslos ab

Der Andrang war natürlich ein großer, als West Ham am Dienstagabend zum 2398. und letzten Heimspiel in den legendären Boleyn Ground, vulgo Upton Park, lud. Die Hammers spielten seit 112 Jahren in diesem Londoner Stadion und werden mit Beginn der nächsten Saison in das Olympiastadion übersiedeln. Das 35.000er-Stadion soll abgerissen werden um Platz für Wohnungen zu schaffen.

Zahlreiche Fans versammelten sich aus Mangel an Tickets auch vor dem Stadion. Als der Mannschaftsbus des Gästeteams aus Manchester spät anratterte, brannten wohl bei einigen Anhängern die Sicherungen durch. Der Bus der United-Spieler wurde mit Flaschen beworfen und schwer beschädigt. Eine Fensterscheibe ging zu Bruch, ein Polizeibeamter und ein Zivilist wurden leicht verletzt.

Auch im Stadion lief nicht alles wie gewünscht ab, Gästekeeper David de Gea wurde aus dem Hammers-Block mit einer Flasche beworfen.

Die englische FA hat Ermittlungen angekündigt. Man werde "den Kontakt zu beiden Vereinen sowie zur örtlichen Polizei suchen und die Vorkommnisse intensiv untersuchen", teilte der Verband mit.

Die Hammers nannten das Verhalten ihrer Anhänger "inakzeptabel" und kündigten lebenslange Sperren für die Verantwortlichen an. (sid, red, 11.5.2016)

Bild 1 von 21
foto: reuters / john sibley livepic

Fans versammelten sich vor der Bobby-Moore-Statue. Moore war mehr als zehn Jahre Kapitän bei seinem Stammverein West Ham United und führte die englische Nationalmannschaft im Jahre 1966 als Team-Kapitän zum Gewinn der Weltmeisterschaft.

weiter ›
Share if you care.