Nexus: Google erleichtert Update auf neue Android-Versionen

11. Mai 2016, 11:17
35 Postings

Volle OTA-Pakete zum Download gestellt – Einspielen ohne Datenverlust und Bootloader-Entsperrung

Während so manche Smartphone-Hersteller alles versuchen, um die Nutzer von der Modifikation der Systemsoftware abzuhalten, setzt Google auf einen gänzlich anderen Weg. Die Geräte der Nexus-Linie sind bewusst offen gehalten, mit einem einfachen Kommando kann der Bootloader entsperrt und ein alternatives System-Image aufgespielt werden. Parallel dazu bietet Google eigene Factory Images, mit denen der Ausgangszustand auf dem jeweiligen Gerät wiederhergestellt werden kann.

OTA als Alternative

Dieser Schritt hat allerdings einen entscheidenden Nachteil: Beim Entsperren des Bootloaders gehen sämtliche Daten verloren. Nun fügt Google eine weitere Option hinzu, bei der dieser Eingriff nicht notwendig ist: Passende OTA Images für Nexus-Geräte.

Komplett

Im Gegensatz zu den "normalen" OTA-Updates, die üblicherweise nur die Änderungen seit der letzten Release enthalten, handelt es sich hierbei um komplette Systemabbilder. Diese können über den Recovery-Modus manuell eingespielt werden, die User-Daten bleiben dabei erhalten, der Bootloader muss nicht entsperrt werden.

Motivation

So erfreulich das für all jene sein mag, die immer gleich die neueste Android-Version installieren wollen, die wahre Motivation für diese Neuerung steckt an anderer Stelle. Bisher konnte es nämlich in gewissen Situationen zu einem "Soft Brick" eines Geräts kommen, bei dem die User mit einem defekten System zurückblieben. Grund dafür ist eine Sicherheitsfunktion aktueller Nexus-Geräte: So muss dort die Entsperrbarkeit des Bootloaders erst über die Entwicklereinstellungen aktiviert werden. Wird das System aber nun – etwa durch ein fehlgeschlagenes Update – beschädigt, können die User natürlich auch diese Funktion nicht mehr erreichen. Ohne entsperrten Bootloader lässt sich aber eben auch kein Factory Image einspielen.

Download

Die vollständigen OTA-Images stehen auf der Entwicklerseite von Google für alle aktuell noch unterstützen Nexus-Geräte zur Verfügung. Dies reicht vom Tablet Nexus 7 (2013) bis zu den aktuellen Smartphones Nexus 6P und 5X bis zum Pixel C. Das Einspielen der Images erfolgt mittels des Kommandozeilentools adb, das zu den offiziellen Android-Entwickler-Tools gehört, die zugehörige Anleitung liefert Google ebenso. (Andreas Proschofsky, 11.5.2016)

  • Googles Nexus 6P.
    foto: andreas proschofsky / standard

    Googles Nexus 6P.

Share if you care.