Grazer ÖVP will mit Ehrenamtlichen näher an Bürger rücken

9. Mai 2016, 14:56
4 Postings

Bisher mehr als 200 Mitglieder für Team "Wir von Nebenan"

Graz – Mit ehrenamtlichen Parteihelfern will die Grazer ÖVP die "Anliegen der Bewohner vor Ort abholen", sagte Bürgermeister Siegfried Nagl am Montag bei einer Pressekonferenz. Für jeden der 268 Grazer Wahlsprengel plant die Volkspartei einen Freiwilligen, der für die Initiative namens "Wir von Nebenan" ein offenes Ohr bei der Bevölkerung hat. Mehr als 200 Teammitglieder wurden schon gefunden.

"Die Stadt und die Bezirke wachsen, darauf wollen wir reagieren", so Nagl weiter. Im Gegensatz zur SPÖ, die ihre Strukturen verschlanken würde, mache die ÖVP sie größer, "um noch mehr von den Menschen in den Bezirken zu erfahren". An oberster Stelle stehe etwa Sicherheit im Verkehr, etwa auf Geh- und Radwegen, aber auch das Schlichten von Nachbarschaftsstreitigkeiten oder Probleme mit Hundewiesen, Abfallbeseitigung und Hilfestellungen bei Veranstaltungen wie etwa Gassenfesten.

Soziale Treffs

Besonders in den Fokus rücken leer stehende ehemalige Geschäftsflächen in Erdgeschossen: "Die früheren klassischen Handelsflächen werden wegen Online-Verkäufen nicht mehr gebraucht", erklärte der Bürgermeister. Sie könnten zu sozialen Treffs umfunktioniert werden, wo man sich mit den Bürgern austauscht. Unter den Freiwilligen sind ÖVP-Funktionäre sowie ehemalige Gemeinderäte aber auch andere VP-Sympathisanten zu finden. Eine von ihnen ist Ingeborg Persche, Gemeinderätin außer Dienst: " Es gibt so viele kleine Probleme, die gar nicht an die Stadt herankommen." Sie will helfen, das zu ändern. (APA, 9.5.2016)

Share if you care.