Philippinen: Law-and-order-Politiker als Favorit in Präsidentenwahl

9. Mai 2016, 08:02
24 Postings

Rodrigo Duterte führt die Umfragen vor der Wahl am Montag an. Er will mit Dealern kurzen Prozess machen und notfalls das Kriegsrecht verhängen

Manila – 54 Millionen Philippiner sind am Montag zur Wahl eines neuen Präsidenten aufgerufen. Der umstrittene Bürgermeister der 1,5-Millionen-Einwohner-Stadt Davao, Rodrigo Duterte, gilt laut den Umfragen als Favorit. Der 71-Jährige will Kriminalität, Drogenhandel und Korruption innerhalb von sechs Monaten mit Methoden beenden, die Menschenrechtler entsetzen.

Duterte will mit Drogendealern und Kriminellen kurzen Prozess machen und befürwortet deren Ermordung. Er hat gedroht, das Parlament aufzulösen und das Kriegsrecht zu verhängen, sollten die Abgeordneten seinem Kurs nicht folgen. In Davao wurden nach Angaben von Menschenrechtlern seit 1998 mehr als 1.400 Menschen umgebracht. Wenn er Präsident werde, müssten mehr Beerdigungsinstitute her, sagt Duterte.

In Umfragen erhielt Duterte, der viel flucht und mit seiner Potenz prahlt, zuletzt mehr als 30 Prozent der Stimmen. Die Senatorin Grace Poe (47) und der frühere Innenminister Mar Roxas (58) kamen jeweils auf rund 20 Prozent. Poe gilt als unerfahren, Roxas als farblos.

Auch Repräsentantenhaus wird gewählt

Die Bürger klagen seit Jahrzehnten über Korruption und Bereicherung der Politiker. Unter dem beliebten Präsidenten Benigno Aquino wuchs die Wirtschaft zwar um durchschnittlich sieben Prozent im Jahr, ein Viertel der gut 100 Millionen Einwohner lebt aber weiter unter der Armutsgrenze. Aquino kann nach sechs Jahren im Amt nicht erneut antreten.

Präsident und Vizepräsident werden direkt und separat gewählt. Die 54 Millionen Wahlberechtigten bestimmen auch die 300 Mitglieder des Repräsentantenhauses und die Hälfte der 24 Senatoren. Parteien spielen praktisch keine Rolle, nach Wahlen läuft die Mehrzahl der Abgeordneten in der Regel zum Sieger der Präsidentenwahl über. (APA, 9.5.2016)

  • Wähler suchen ihre Namen, bevor sie ihre Stimmen bei der Präsidentenwahl in Manila abgeben.
    foto: afp photo / ted aljibe

    Wähler suchen ihre Namen, bevor sie ihre Stimmen bei der Präsidentenwahl in Manila abgeben.

  • Der umstrittene Bürgermeister Rodrigo Duterte geht als Favorit in die Präsidentenwahl auf den Philippinen.
    foto: afp photo/mohd rasfan

    Der umstrittene Bürgermeister Rodrigo Duterte geht als Favorit in die Präsidentenwahl auf den Philippinen.

Share if you care.