Tödlicher Kletterunfall auf der Hohen Wand

9. Mai 2016, 08:01
6 Postings

21-Jähriger stürzte 130 Meter in die Tiefe – Leichenfund auch in Tiroler Klamm

Hohe Wand – Ein 21-jähriger Niederösterreicher ist am Sonntagnachmittag bei einem Alpinunfall auf der Hohen Wand getötet worden. Der junge Mann war ungesichert in einer felsigen Rinne neben dem sogenannten Blutspur-Klettersteig unterwegs, wie die Polizei mitteilte.

Vermutlich dürfte sich dabei ein Stein gelöst haben, woraufhin der 21-Jährige 130 bis 140 Meter über teils senkrechtes Gelände in die Tiefe stürzte. Die "Blutspur" gilt als extrem schwieriger Klettersteig.

Leichenfund auch in Tirol

Auch in der Kranebitter Klamm in Innsbruck hat ein Wanderer am Samstag eine Leiche gefunden. Laut Obduktion soll es sich bei dem Toten um einen seit Anfang April abgängigen 22-jährigen Deutschen handeln, teilte die Polizei am Montag in einer Aussendung mit. Die Ermittler gingen von einem Unfallgeschehen aus.

Laut derzeitigem Erkenntnisstand dürfte der junge Mann abgestürzt sein. Der 22-Jährige galt seit dem 1. April als vermisst. An diesem Tag war er zu einer Wanderung aufgebrochen. Bergrettung und Alpinpolizei hatten mehrere Tage nach dem Mann gesucht. (APA, 9.5.2016)

Share if you care.