Gegen Kittel war kein Kraut gewachsen

8. Mai 2016, 17:12
21 Postings

Deutscher gewinnt auch die zweite Etappe in den Niederlanden im Sprint und übernimmt damit auch das Rosa Trikot

Arnheim – In ebenso eindrucksvoller Manier wie am Vortag hat der Deutsche Marcel Kittel die dritte Etappe des Giro d'Italia für sich entschieden. Dem 27-Jährigen gelang damit ein Doppelschlag, denn er eroberte dank der Zeitgutschrift auch das Rosa Trikot vom Auftaktsieger Tom Dumoulin (NED).

Kittel setzte sich nach 190 km von Nijmegen nach Arnheim mit mehreren Radlängen Vorsprung auf den Italiener Elia Viviani (Sky) durch. In der Gesamtwertung übernahm der Radprofi des belgischen Teams Etixx zum zweiten Mal nach 2014 die Führung. Damals hatte der Sprintstar in Nordirland ebenfalls die 2. und 3. Giro-Etappe gewonnen, dann aber erkrankt aufgeben müssen. "Ich bin stolz, das Rosa Trikot zu tragen", sagte Kittel.

Matthias Brändle, der Neunte des Auftakt-Zeitfahrens, machte auf der dritten Etappe erneut einen Platz gut. Der IAM-Profi aus Vorarlberg hat als Siebenter 23 Sekunden Rückstand. Der Steirer Georg Preidler beendete den Tag vor erneut Hunderttausenden Fans auf dem 21. Rang und verbesserte sich vom zwölften auf den zehnten Gesamtrang (+26 Sek.). Die 99. Giro-Auflage wird am Dienstag in Italien fortgesetzt. (APA, 8.5.2016)

3. Etappe (Nijmegen-Arnheim/190 km): 1. Marcel Kittel (GER) Etixx 4:23:45 Std. – 2. Elia Viviani (ITA) Sky – 3. Giacomo Nizzolo (ITA) Trek – 4. Andre Greipel (GER) Lotto – 5. Alexander Porsew (RUS) Katjuscha – 6. Kristian Sbaragli (ITA) Dimension Data. Weiter: 21. Georg Preidler (AUT) Giant – 86. Matthias Brändle (AUT) IAM, alle gleiche Zeit – 168. Stefan Denifl (AUT) IAM 6:03 Min. zurück – 178. Riccardo Zoidl (AUT) Trek 7:39

Gesamtwertung: 1. Kittel 9:13:10 Std. – 2. Tom Dumoulin (NED) Giant +0:09 Min. – 3. Andrey Amador (CRC) Movistar 0:15 – 4. Tobias Ludvigsson (SWE) Giant 0:17 – 5. Moreno Moser (ITA) Cannondale 0:21 – 6. Bob Jungels (LUX) Etixx 0:22 – 7. Brändle 0:23. Weiter: 10. Preidler 0:26 – 171. Zoidl 8:16 – 178. Denifl 8:38

  • Nicht zu schlagen: Marcel Kittel.
    foto: afp/ anp / luk benies

    Nicht zu schlagen: Marcel Kittel.

  • Dichtes Gedränge in Nijmegen.
    foto: afp photo / luk benies

    Dichtes Gedränge in Nijmegen.

Share if you care.