Warnung vor "Porno-Virus" auf Facebook

8. Mai 2016, 12:15
38 Postings

Nutzer berichten gehäuft von gefälschten Nachrichten, die zu Phishing und Spam führen

Auf Facebook geht momentan eine neue Welle an Spam um, der möglicherweise zum Abgriff von Nutzerdaten führt. Mitglieder des sozialen Netzwerks erhalten Nachrichten von Freunden, die zum Klick auf einen Link verführen. Die Nachricht ist allerdings gefälscht, ein Klick produziert dann den Versand an die eigenen Freunde. So erzählt eine junge Österreicherin gegenüber "Help", sie sei via Facebook gefragt worden: "Hey, bist das Du auf dem Foto?" Das Interesse war geweckt, doch statt zu einem Fotos führte der Link auf eine Pornoseite.

Nacktfotos? Nein, Spam

Daraufhin wurde an alle Facebook-Kontakte der "Help"-Hörerin derselbe Text versandt. Ein Klick darauf – und der Spam hat sich wieder exponentiell vermehrt. Im schlimmsten Fall könnten dadurch Nutzerdaten verloren gehen. Diese Informationen sind durchaus wertvoll, sie können von Angreifern weiterverkauft werden. Außerdem kann auf den verlinkten Seiten Schadsoftware lauern.

Passwort nach Attacke ändern

Facebook rät Nutzern, die Kontoeinstellungen zu verschärfen. Abgesehen davon lohnt es sich natürlich, bei etwas merkwürdiger Ausdrucksweise des Facebook-Freundes nachzufragen, ob die Nachricht denn authentisch sei. Nach einem Angriff soll auf jeden Fall das Passwort geändert werden. (red, 8.5.2016)

  • Facebook-Nutzer sollten Vorsicht walten lassen
    foto: apa/afp/sull

    Facebook-Nutzer sollten Vorsicht walten lassen

Share if you care.