Schweiz und Deutschland verpatzen WM-Start

7. Mai 2016, 17:19
46 Postings

Kasachstan gewinnt nach Penaltyschießen gegen Eidgenossen – Auch Frankreich schlägt Deutschland nach Penaltyschießen – Slowakei am Ende souverän gegen Ungarn

Moskau/St. Petersburg – Die Eishockey-Nationalmannschaft der Schweiz hat ihren Auftakt bei der Weltmeisterschaft in Russland verpatzt. Gegen Aufsteiger Kasachstan leistete sich der Vize-Weltmeister von 2013 ein 2:3 (1:0,0:1,1:1) in Gruppe A nach Penaltyschießen. Die Kasachen jubelten am Samstag in Moskau nach dem entscheidenden Treffer von Nigel Dawes über ihren ersten Erfolg bei einer A-WM seit 2006.

Dänemark gelang wie im Vorjahr ein WM-Erfolg über Norwegen, in Moskau gab es ein 3:0. Die Treffer der Dänen erzielten Nicklas (2) und Jesper Jensen, einer der Väter des Sieges war aber auch ein Österreich-Legionär. Graz-99ers-Goalie Sebastian Dahm wehrte alle 44 Schüsse ab. Dänemark hält bei sechs Punkten, doch Dahm warnte laut einer Stellungnahme auf der IIHF-Website: "Auf diesem Polster können wir uns nicht ausrasten. Das ist eine Dynamitgruppe, alle können ins Viertelfinale kommen oder in die Relegation verstrickt werden."

Tschechien holte den zweiten Sieg im zweiten Spiel. 24 Stunden nach dem etwas überraschenden 2:0-Erfolg über Gastgeber Russland hatte der Olympiasieger von 1998 beim 4:3 (2:0, 0:1, 1:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen Lettland jedoch mehr Mühe als erwartet.

Fehlstart für Deutschland

Frankreich ist mit dem ersten Sieg bei einer WM seit 2009 in das Turnier gestartet. Die Tricolores gewannen in Gruppe B in St. Petersburg mit 3:2 nach Penaltyschießen gegen Deutschland.

Bei der WM-Premiere von Marco Sturm als Bundestrainer erzielten Rieder (21.) und Felix Schütz (37.) die Treffer für die DEB-Auswahl. Für die Franzosen waren Damien Raux (4.), Valentin Claireaux (40.) und Damien Fleury mit dem entscheidenden Penalty im Shootout erfolgreich. Draisaitl, Rieder und Kapitän Marcel Goc hatten dagegen im direkten Duell gegen Frankreich-Torhüter Cristubal Huet das Nachsehen.

"Wir sind ein bisschen enttäuscht. Man hat gesehen, dass meine Spieler anfangs zu nervös waren. Trotzdem sind wir gut zurückgekommen, haben aber unsere Chancen nicht gut genutzt", sagte Sturm.

Die Slowakei setzte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten souverän 4:1 (2:1,1:0,1:0) gegen Außenseiter Ungarn durch. Die Magyaren warten damit weiterhin seit 1939 auf ihren ersten Sieg bei einer Weltmeisterschaft der Topdivision.

Die USA haben ihren ersten Sieg bei der WM gefeiert. Einen Tag nach dem 1:5 gegen Kanada setzte sich das US-Team gegen Weißrussland mit 6:3 (2:0, 3:2, 1:1) durch. (APA, dpa, sid, 7.5.2016)

Gruppe A – 2. Runde, in Moskau:

Schweiz – Kasachstan 2:3 n.P. (1:0,0:1,1:1;0:0;0:1)
Tore: Walser (15.), Hollenstein (53./PP) bzw. Sawtschenko (31./SH), Startschenko (51./PP), Dawes (entscheidender Penalty)

Norwegen – Dänemark 0:3 (0:0,0:2,0:1)
Tore: N. Jensen (22., 60./empty net), J. Jensen (35.)

Lettland – Tschechien 3:4 n.P. (0:2,1:0,2:1;0:0,0:1)
Tore: Bukarts (36.), Girgensons (49./PP), Redlihs (58.) bzw. Plekanec (4., 7./PP), Repik (60.), Kaspar (entscheidender Penalty)

Gruppe B – 2. Runde, in St. Petersburg:

Slowakei – Ungarn 4:1 (2:1,1:0,1:0)
Tore: Marcinko (8.), Jurco (18.), Sekera (36.), Lusnak (58./empty net) bzw. Banham (14./PP)

Frankreich – Deutschland 3:2 n.P. (1:0,1:2,0:0;0:0,1:0)
Tore: Raux (4.), Claireaux (40.), Fleury (entscheidender Penalty) bzw. Rieder (21./PP), Schütz (37.)

Weißrussland – USA 3:6 (0:2,2:3,1:1)
Tore: Platt (28./PP), Stas (39.), Korobow (50./PP2) bzw. Wood (10.), Wideman (14./PP), Larkin (23./PP), Hanifin (29.), Matthews (35./PP, 55.)

  • Schweizer Kreisel vor der Pleite gegen Kasachstan.
    foto: reuters/grigory dukor

    Schweizer Kreisel vor der Pleite gegen Kasachstan.

Share if you care.