Huth vs. Fellaini: Nachträgliche Sperre, groteske Reaktion

5. Mai 2016, 19:04
66 Postings

Beide wegen Auseinandersetzung im Spiel ManUnited vs. Leicester für drei Spiele gesperrt – Bizarrer Kommentar von Louis van Gaal

Für den Deutschen Robert Huth und den Belgier Marouane Fellaini ist die Saison vorzeitig beendet. Der englische Verband FA sperrte die beiden Akteure drei Tage nach dem sensationellen Titelgewinn der Füchse wegen einer handfesten Auseinandersetzung am vergangenen Sonntag für drei Spiele.

Leicester hat noch zwei Spiele zu absolvieren, Manchester inklusive einer Nachholpartie drei. Der deutsche Abwehrspieler verpasst somit auch die erste Begegnung der kommenden Saison. Huth hatte die Strafe zunächst als "eindeutig übertrieben" bezeichnet, sein Einspruch wurde nach einer Anhörung jedoch abgewiesen.

Die Beiden waren im Ligaduell in Manchester (1:1) in der 21. Minute aneinander geraten. Huth zog seinen Gegenspieler nach einer United-Ecke an den Haaren, Fellaini revanchierte sich mit einem Ellbogenschlag ins Gesicht.

Schiedsrichter Michael Oliver hatte den Vorfall nicht bemerkt, erst nach der Sichtung der Fernsehbilder wurde der Verband aufmerksam.

Grotesk war die Reaktion von Manchesters Trainer Louis van Gaal, als er in einem Interview auf die Szene angesprochen wurde: "Haareziehen ist nur bei masochistischem Sex okay", sagte er. (sid, 5.5.2016)

  • Nicht die allerbesten Freunde: Fellaini...
    foto: reuters / andrew couldridge

    Nicht die allerbesten Freunde: Fellaini...

  • und Huth.
    foto: afp/oli scarff

    und Huth.

Share if you care.