Favorit für Londoner Bürgermeisteramt will Stadt wieder "vereinen"

5. Mai 2016, 13:52
31 Postings

Muslimischer Einwanderersohn Sadiq Khan bedauert Schlammschlacht der Tories

London – Der Favorit bei der Londoner Bürgermeisterwahl am Donnerstag, Sadiq Khan, will im Fall eines Siegs die unterschiedlichen religiösen und ethnischen Gemeinden der Stadt zusammenbringen. "Hoffentlich werde ich der Bürgermeister, der unsere Stadt wieder vereint", sagte der 45-jährige Muslim und Kandidat der oppositionellen Labour-Partei am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.

"Ich bin Londoner, Brite, ein stolzer Muslim. Ich bin asiatischer Herkunft mit pakistanischem Erbe – aber das Großartige an dieser Stadt ist, dass ein Londoner jeden Glauben oder keinen Glauben haben kann, und er wird respektiert", sagte der in einer Sozialwohnung aufgewachsene Einwanderersohn. Er fügte hinzu, als Bürgermeister wolle er sich dafür einsetzen, dass andere Londoner dieselben Aufstiegschancen erhielten wie er.

"Spalterische Kampagne"

Khans konservativer Rivale ist Zac Goldsmith, der 41-jährige Sohn des Milliardärs Jimmy Goldsmith. Dessen Versuche, ihn mit radikalen Muslimen in Verbindung zu bringen, wertete Khan als Zeichen zunehmender Verzweiflung. Er bedauere es, dass sich Goldsmith und seine Partei für eine derart "negative und spalterische Kampagne" entschieden hätten, sagte er.

In letzten Meinungsumfragen vor der Wahl lag Khan 12 bis 14 Prozentpunkte vor seinem Widersacher Goldsmith. Bei einem Sieg wäre der Sohn eines pakistanischen Busfahrers der erste muslimische Bürgermeister der britischen Hauptstadt.

Die Wahllokale sind bis 23.00 Uhr MESZ geöffnet. Erste Ergebnissen werden Freitagfrüh erwartet. In Schottland, Nordirland und Wales werden am Donnerstag auch neue Regionalparlamente bestimmt. Zahlreiche englische Kommunalparlamente werden ebenfalls gewählt. (APA, 5.5.2016)

  • Wahlstation in London.
    foto: afp photo / ben stansall

    Wahlstation in London.

Share if you care.