Apple erstattet Nutzern Geld zurück, bringt Entwickler in Bredouille

4. Mai 2016, 10:39
1 Posting

Spontane Rückerstattung des Kaufpreises ohne Erklärung sorgt für Probleme bei App-Entwicklern

Apple hat einem Kunden nach über anderthalb Jahren den Kaufpreis von 500 Bildungsversionen einer App zurückerstattet. Das sorgt bei deren Entwickler für Probleme: Dave Howell berichtet, dass er plötzlich den finanziellen Gegenwert der Verkäufe auf seinem iTunes-Konto abgebucht sah. Bei 500 Versionen handelt es sich dabei um einen mindestens vierstelligen Betrag, da seine App regulär acht Euro kostet. Wie Golem berichtet, sorgt vor allem die lange zurückliegende Verkaufszeit von anderthalb Jahren für Probleme.

Mehrere Fälle

Es ist nicht der einzige Fall, bei dem Apple ohne Vorwarnung oder Erklärung das Geld der Kunden zurückerstattet und dem Entwickler abzieht. Nachdem Howells Fall auf Twitter die Runde machte, meldete sich auch ein weiterer Entwickler. Der konnte allerdings den unzufriedenen Kunden identifizieren und ihm persönlich weiterhelfen, sodass die Rückgabe widerrufen wurde. Entwickler wünschen sich von Apple, dass für Rückerstattungen auch Kontext und eventuell Kontaktadressen – vor allem bei Großbestellungen – geliefert werden.

Zwar ist es aus Kundenperspektive begrüßenswert, wenn die Rückgabe von Apps ohne kompliziertes Verfahren auskommt, kleinere Entwickler können dadurch allerdings leicht in finanzielle Probleme gebracht werden. (red, 4.5.2016)

Link

Golem

  • Wenn Großkunden App-Rechte zurückgeben, kann das Entwickler vor gröbere Probleme stellen
    foto: apa/afp/sullivan

    Wenn Großkunden App-Rechte zurückgeben, kann das Entwickler vor gröbere Probleme stellen

Share if you care.