Servus TV: Einstellung für Ostermayer "schmerzhaft"

3. Mai 2016, 15:39
11 Postings

Medienminister: "Schwächung des dualen Rundfunksystems" – Grüner Mediensprecher Brosz: Bessere Förderung von öffentlich-rechtlichen Inhalten bei Privaten nötig

Wien/Wals-Siezenheim – Medienminister Josef Ostermayer (SPÖ) hat die bevorstehende Schließung von ServusTV als "schmerzhaft" bezeichnet. Er sei "betroffen" ob dieser "Schwächung des dualen Rundfunksystems", erklärte er am Dienstag in einer Aussendung. Der Grüne Mediensprecher Dieter Brosz forderte eine Diskussion über die Förderung von öffentlich-rechtlichem Content.

Ostermayer zeigte sich bestürzt: "Servus TV hat sich in den letzten Jahren am heimischen Fernsehmarkt etabliert und die Medienlandschaft in Österreich mit seinen vielfältigen Sendeformaten bereichert." Die Einstellung schwäche den dualen Markt und koste viele Mitarbeiter den Job, die "mit viel Engagement und Einsatz der Arbeit für ihren Sender nachgegangen sind". Zugleich verwies der Minister auf bestehende "Maßnahmen wie die Privatrundfunk-Förderung", mit der man die Sender zu stärken suche.

Offensichtlich nicht ausreichend, meinen die Grünen. Ihr Mediensprecher Dieter Brosz sieht nun als belegt, "wie dringend es auch für öffentlich-rechtliche Inhalte bei Privaten bessere Förderung braucht". Servus TV habe die Latte hoch gelegt, "am Programm konnte man den hohen Qualitätsanspruch bemerken". (APA, 3.5.2016)

Share if you care.